125. Distelhäuser Black Pearl

Von der Luft geht’s heute mit der Black Pearl zu Wasser weiter. Aus der 1876 gegründeten mittelständischen privaten Traditionsbrauerei Distelhaus im Taubertal kommend, steuert die Pearl seit einigen Jahren durch den deutschen Craft-Bier-Markt. Und dies offensichtlich so erfolgreich, dass es 2014 zur silbernen und 2015 sogar zur goldenen Auszeichnung des Meininger Craft-Beer-Awards reichte. Das Besondere an diesem Porter ist sicherlich die Verwendung von Hafermalz, dass das Bier etwas weicher wirken lässt. Daneben werden noch Pilsner-, Münchner- und Caramel-Gerstenmalz verwendet.

„Ein samtweiches Classic Porter mit komplexen Schoko- und Kaffeearomen. Diese Single-Hop-Spezialität ist cremig im Trunk und überrascht mit dezenter Hopfenbittere.“

Steckbrief

Bewertung

  • Flaschendesign + Kronkorken

Extrem vorbildlich ist hier die Informationspolitik der Brauerei, die alle wichtigen Daten auf der Flasche unterbringt. Es gibt nur einen Punkt Abzug für das meiner Ansicht nach zu komplexe Design. Ansonsten perfekt.

  • Aussehen

Dunkelbraun bis tiefschwarz, trüb und mit geringer feinporiger Schaumbildung.

  • Geruch

Recht röstmalzig, karamell-süß, schokoladig aber auch würzig-frisch und ganz leicht gehopft.

  • Geschmack

Im Antrunk ebenfalls malzig und röstig. Sonst auch ziemlich herzhaft-würzig und immer wieder leicht bitter. Mit einer passablen Spritzigkeit geht es herb und röstig ab.

  • Fazit

Dieses Porter überzeugt vor allem durch seine komplexen Geschmackseindrücke. Sowohl röstmalzig und herb als auch würzig und weich. Zwar durch den vergleichsweise großen Körper nicht en masse trinkbar, dafür aber vor allem für die dunkle Jahreszeit eine willkommene Abwechslung. Ein tolles Bier aus einer tollen Brauerei erhält 12 Pkt. (2+).

Weitere Infos zum Bier unter: https://www.distelhaeuser.de/unser-bier/craft-biere/.

Prost!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.