Archiv für den Tag: 13. Dezember 2016

132. Riegele Augustus 8 (#11)

Heute sollte ein besonders hochwertiges Bier auf mich warten. Denn mit dem Augustus 8 aus dem Augsburger Hause Riegele habe ich ein Bier aus der durchaus höheren Preisklasse vor mir. Als Teil der Biermanufaktur-Reihe bietet die alteingesessene Brauerei diverse edle Biere mit hochwertigen und/oder seltenen Malz- oder Hopfenzutaten an, die aufwendiger gebraut werden. Für das Augustus bedeutet das Zweimaischverfahren mit einer Mischung von Pilsener Malz, Weizenmalz und Münchner Malz und einer obergärigen Unikathefe.

„Die Riegele Brauer lieben ihre Heimatstadt. So ist das Augustus 8 eine Hommage an Kaiser Augustus, den Gründer der Stadt ‚Augusta Vindelicorum‘ […] Der starke Fruchtige – obergärige Doppelböcke sind heutzutage eine Rarität. Echte Bierkenner schätzen ihren fruchtigen Geschmack. Die Riegele Braumeister pflegen und bewahren diese alte Starkbiertradition.“

Auch darüber hinaus bietet die Brauerei ein umfassendes Gesamtpaket. So gibt es einen Bierladen, in dem die Biere erworben werden können, eine Biermanufaktur, die für größere Veranstaltungen im historischen Sudhaus Platz bietet sowie eine Bierakademie, in der Tagungen im alten Brauhaus durchgeführt werden können. Auch bierige Pakte können hinzugebucht werden. Dass die Brauerei auf höherem Niveau braut können auch die diversen Auszeichnungen belegen (Bier des Jahres 2006, ‚International Brewing Award’ und ‚European Beer Star’ 2005-2010). Außerdem ist man Rekordhalter des Bundesehrenpreises des Bundesministeriums für Landwirtschaft und Ernährung.

Neben den höherwertigen Bieren aus der Manufaktur wird auch ein Edel-Bier namens Michaeli gebraut:

„Die bayrische Brauordnung aus dem Jahre 1516 legte fest, dass nur zwischen Michaeli, dem Tag des Hl. Michael (29.September) und Georgi (23.April), dem Tag des Hl. Georg gebraut werden durfte. Grund waren die in den Sommermonaten erhöhten Temperaturen. Um bis zur nächsten Brausaison Bier genießen zu können, wurde das Bier mit erhöhter Stammwürze und besonderer Hopfung eingebraut und mit Eisblöcken in den Bierkellern gekühlt. Für gewöhnlich konnte bis März frisches Eis geschlagen werden, woher sich auch der Name Märzen ableitet.“

Zudem gibt es auch seit Neuestem ein Collaboration-Brew mit der US-amerikanischen Sierra Nevada.

Steckbrief

132_Riegele Augustus 8-Steckbrief

Bewertung

132_Riegele Augustus 8

  • Flaschendesign + Kronkorken

Wirklich sehr schön gemacht. Auch wenn man natürlich nciht auf den ersten Blick erkennt, dass es sich hierbei um das Augustus 8 handelt…

  • Aussehen

Mattes trübes orange-ocker-Bernstein mit einer sehr guten feinporigen und haltbaren Schaumkrone.

  • Geruch

Sehr malzig-würzig und hefe-süß.

  • Geschmack

Die versprochenen fruchtige Süße kann ich definitv bestätigen. Kaum malzig oder anderweitig hopfig. Auch sonst nur leicht alkoholaromatisch. Der matte Abgang ist unaffällig süß.

  • Fazit

Wahrlich der süßeste und fruchtigste Weizendoppelbock, den ich je getrunken habe. Und in der Tat lobenswert diesen seltenen Bierstil in dieser Art und Weise zu pflegen. In allen Kategorien super abgeschnitten, sind die 13 Pkt. (1-) da dann keine Überraschung mehr. Auch der Preis für die reguläre Flasche ist dafür durchaus gerechtfertigt.

132_Riegele Augustus 8-Bewertung

Weitere Infos zum Bier unter: http://www.riegele-biermanufaktur.de/augustus-8/.

Weitere Infos zum Bieradventskalender unter: http://kalea.at/.

Prost!