Archiv für den Tag: 7. März 2017

172. St. Georgenbräu Buttenheimer Hopfenzupfer

Mit einem weiteren Bier aus dem reichhaltigen Bierbestand der Brühler Eule möchte ich in eine Reihe von Frisch- bzw. Grünhopfen-Bieren starten. Unter Grünhopfenbier versteht man Bier, das unter Verwendung von frisch geerntetem und nicht getrocknetem oder aufbereitetem Hopfen gebraut worden ist. Abhängig von der Hopfenernte im September wird dieses Bier lediglich in einem kurzen Zeitraum im Herbst gebraut und vertrieben. Idealerweise trinkt man die Grünhopfenbiere natürlich auch so frisch wie möglich – in einigen Orten Deutschlands werden die ersten Biere dieser Art auch im Rahmen kleiner Hopfen-Ernte-Feste ausgeschenkt. Ich denke mit Anfang März ist es aber immer noch akzeptabel sie zu verkosten und herauszufinden, ob man einen Unterschied zu „unfrischen“ Bieren erkennen kann. Das Buttenheimer Hopfenzupfer ist dabei ein…

„Ein kräftig eingebrautes Festbier mit feiner Hopfennote wie aus alter Zeit. Mit Hopfen (Hallertauer Mittelfrüh) aus dem brauereieigenen Schauhopfengarten.“

Dieser Schauhopfengarten ist sogar der erste Oberfrankens. Beim alljährlichen Hopfenzupferfest im September wird dieser mit Pferdefuhrwerken und Blaskapelle eingebracht.

Steckbrief

Stil. . . . . . . . . . . . . . . Grünhopfen-Festbier
Brauart. . . . . . . . . . . untergärig
Zutaten. . . . . . . . . . . Gerstenmalz, Hopfen, Hefe
Stammwürze. . . . . . 
Alkoholgehalt. . . . . .
5,6%
Herkunft. . . . . . . . . . . Buttenheim
Erscheinungsjahr. . .
1624/2016

Bewertung

  • Flaschendesign + Kronkorken:___12
  • Aussehen:____________________13
  • Geruch:______________________8
  • Geschmack:__________________13
Fazit

Geruch: Malzig-frisch und recht grasig-pflanzlich aber insgesamt dezent.
Geschmack: Malzbetont, würzig und leicht fruchtig-bitter. Bei mittlerem Körper doch noch relativ süffig. Erstaunlich ist allerdings wie sehr ausgewogen das Bier wirkt. Auch im Abgang extrem weich.
Nicht nur die farbliche Erscheinung des Bieres ist Gold, auch der extrem harmonische Gesamteindruck hinterlässt ein glänzendes Fazit. Trotz Abstrichen im Geruch gibt es deshalb nur ganz knapp keine sehr gute Bewertung: 12,5 Pkt. (2++).

Weitere Infos zum Bier unter: http://www.georgenbraeu.de/home-62.html.

Prost!