Archiv für den Tag: 19. Mai 2017

183. Störtebeker Bernstein-Weizen alkoholfrei

Fast zwei Monate nach der Geburt meiner Tochter versuche ich mich mal wieder an einer Rezension. Unter widrigen Bedingungen eines schlafverweigernden Sohnes taste ich mich vorsichtig an das Thema mit einem Alkoholfreien heran. Da mir eigentlich nur gute Erinnerungen an der alkoholhaltigen Variante des Bernstein-Weizens aus dem Hause Störtebeker im Gedächtnis sind, bin ich frohen Mutes, dass auch die alkoholfreie Variante ein würdiger (sukzessiver) Wiedereinstieg in das Bierbloggen ist.

Steckbrief

Stil. . . . . . . . . . . . . . . Hefeweizen
Brauart. . . . . . . . . . . obergärig
Zutaten. . . . . . . . . . . Gersten- & Weizenmalz, Hopfen, Hefe
Stammwürze. . . . . .  12.9°P
Alkoholgehalt. . . . . .
<0,5%
Herkunft. . . . . . . . . . . Stralsund
Erscheinungsjahr. . .
2008

Bewertung

  • Flaschendesign + Kronkorken:___13
  • Aussehen:____________________11
  • Geruch:______________________7
  • Geschmack:__________________10
Fazit

Das erste Bier nach längerer Abstinenz schmeckt natürlich immer etwas merkwürdig. Das gilt auch für ein alkoholfreies. Gerade im Geruch erscheint es mir schon sehr unauffällig und dezent. Erkennbar sind aber vor allem grasige und wenige Hopfen-Noten. Geschmacklich spielt es jedoch in der ersten Liga der alkoholfreien klassischen Hefeweizen. Sehr frisch und erfrischend, grasig und schön dumpf malzig, sehr weich, etwas Bananenaroma mit einer leichten Süß-Sauer-Note erinnert das Bier ziemlich stark an die Konkurrenz aus Erding, allerdings mit dezent stärkeren Charakterspitzen. Auch wenn der Vergleich zu anderen alkoholvollen Varianten in gewisser Weise hinkt, gibt es trotzdem gute 11 Pkt. (2) für eine gute Alternative für Autofahrer, Fastende oder Alkoholverweigerer aus anderen Gründen.

Weitere Infos zum Bier unter: https://www.stoertebeker.com/de_de/bernstein-weizen-alkoholfrei/.

Prost!