Archiv für den Tag: 9. September 2017

234. Onkel Joe Breakfast Stout

Auf das heutige Bier habe ich mich schon vor vielen Wochen sehr gefreut. Schon lange hatte ich vor mal ein Bier der Düsseldorfer Onkel-Brauerei zu rezensieren. Nach dem Onkel Albert Roggen-Saison ist es zwar schon das zweite Onkel-Bier für mich, aber das erste, dass ich nun höchst bewusst verkosten darf.

Aus zwei Gründen ist meine Vorfreude so groß: Einerseits ob der Zutatenzusammensetzung des Frühstücksstoust – so liest sich die Kombination aus Haferflocken sowie Kakao und Kaffee nach einem Bier genau nach meinem Geschmack. Die Kaffeebohnen kommen übrigens aus Panama und werden von der Düsseldorfer Rösterei Vier bereitgestellt. Andererseits bin ich aber auf die Marke Onkel schon recht früh im Rahmen meines Blogs aufmerksam geworden. Braut der Onkel-Gründer Phillip Roberts doch nach seinem eigenen Freiheitsgebot. Entnervt und frustriert über die derzeitigen gesetzlichen Rahmenbedingungen des sog. „Reinheitsgebots“ und vor allem über die Inflexibilität der deutschen Behörden hat er 2014 das Freiheitsgebot ausgerufen. Danach darf jede natürliche Zutat ins Bier solange sie dessen Qualität verbessert und neue Geschmacksnuancen entwickelt. Da er dies leider nicht in Deutschland verwirklichen kann, hat er sich dazu entschieden in Belgien brauen zu lassen. Das heutige Breakfast Stout zum Beispiel kommt von der Brouwerij Anders! aus Halen in Flandern.

http://mein-onkel.de/wp-content/uploads/2014/06/onl_freiheitsgebot_710x270.png

„Mit einem ‚cup of joe‘ kommt der Tag so richtig in Fahrt.“

…heißt es auf der Flasche – ich hoffe das gilt dann aber auch für den Abend ;).

Steckbrief

Stil. . . . . . . . . . . . . . . Stout
Brauart
. . . . . . . . . . . obergärig
Zutaten. . . . . . . . . . . Gerstenmalz, Haferflocken, Röstgerste, Kakao- & Kaffeebohnen, Hopfen, Hefe
Stammwürze
. . . . . . 
Alkoholgehalt. . . . . . 6,2%
Herkunft. . . . . . . . . . . Düsseldorf [Halen/ Belgien]
Erscheinungsjahr. . .
2016

Bewertung

  • Flaschendesign + Kronkorken:___13
  • Aussehen:____________________13
  • Geruch:______________________9
  • Geschmack:__________________12
Fazit

Geruch: sehr trocken nach Kaffee & Kakao, röstmalzig, leichte Bitterfrische
Geschmack: schön ölig, etwas schwerer Körper, trotzdem spritzig, weich, Kakao überwiegt etwas dem Kaffee, irrelevanter Abgang
Gesamt: Mit hohen Erwartungen bin ich an das Breakfast Stout herangetreten. Entsprach es doch eigentlich meinen Wunschvorstellungen eines leckeren Bieres. Und tatsächlich ist die Kombination aus kernigen Haferflocken, bittersüßem Kakao und herben Kaffee eine wirklich leckere Bereicherung für das Reinheitsgebot. Auch wenn der Geruch authentisch natürlich ist, wird er glücklicherweise vom gustatorischen Eindruck übertroffen. Und doch ist es in meinen Augen (bzw. auf meiner Zunge) kein absolut herausragendes Bier – vielleicht passt es doch besser am Morgen oder vielleicht hätte man noch ein bisschen Milchzucker hinzufügen sollen. Für eine Spitzenbewertung fehlt es mir schlicht ein wenig an Komplexität und Harmonie, zudem ist es mir schlicht auch etwas zu trocken-herb. Deshalb leider „nur“ gute 12,5 Pkt. (2++).

Weitere Infos zum Bier unter: http://mein-onkel.de/.

Prost!