Archiv für den Tag: 27. Oktober 2017

258. Uiltje Grandma’s Cooking Recipes Vol. 2- Lemon & Vanilla Cheesecake Witbeer

Bevor es morgen in die historische Luther-Woche des 500-jährigen Reformationsjubiläums geht, wird es heute nochmals etwas experimenteller.

Dabei geht es wieder mal in eines der niederländischen Bierzentren nach Haarlem. Dort wird seit 2012 kreativ mit natürlichen Zutaten gebraut. Wie es sich für eine moderne Craftbier-Brauerei gehört sind dabei schon unzählige Biere entstanden, die regelmäßig die Regale von guten Bierhändlern füllen. So im Übrigen auch im Bad Godesberger P&M-Getränke, die immer eine gute Auswahl vorrätig haben. Nach dem Rice Rice Baby ist es für mich mein zweites Bier dieser Brauerei, die hervorragend in meine Jahresreihe „Alternative Getreide & weitere natürlich Zutaten“ passt. Von daher kann man das heutige Bier sozusagen als Nachzügler bezeichnen. Zwar heißt es Witbier, ist streng genommen aber kein richtiges. Denn selbst in Belgien, wo man zum Glück kein Reinheitsgebot hat gibt es eine Stildefinition dafür, die hier eigentlich Koriander und Orangenschalen vorsehen. Uiltje hingegen hat diese beiden Zutaten substituiert und Zitrone sowie Vanille mit in den Sudkessel geworfen, sodass ein Geschmackserlebnis nach Omas gutem alten Käsekuchen versprochen wird.

„All natural? Check! Painstakingly authentic? Check, check, double check! – A NY-style creamy cheese cake boiled down to a summer like refreshing wit beer. – Welcome to the big apple! Again 100% Granny proof.“

Steckbrief

Stil. . . . . . . . . . . . . . . Witbier
Brauart
. . . . . . . . . . . obergärig
Zutaten. . . . . . . . . . . Gerstenmalz, Weizen, Zitrone, Vanille, Hopfen, Hefe
Stammwürze
. . . . . . 
Alkoholgehalt. . . . . . 5,5%
Herkunft. . . . . . . . . . . Haarlem / Niederlande
Erscheinungsjahr. . .
2017

Bewertung

  • Flaschendesign + Kronkorken:___7
  • Aussehen:____________________7
  • Geruch:______________________8
  • Geschmack:__________________9
Fazit

Geruch: sehr spritzig-zitronig, säuerlich, leicht blumig
Geschmack: wenig säuerlich, dumpf-fruchtig-süß nach Litschi, Zitrone, Mango & Limette, wenig Körper aber nicht süffig, etwas bitter, feinperlig, säuerlicher Abgang
Gesamt: Grundsätzlich war ich ja schon vorher skeptisch, inwiefern ein Witbier zu Omas Käsekuchen passen kann. Und meine Skepsis war nicht ganz unangebracht. Zwar ist es in der Tat zitroniger und süßer als die traditionelle Witbier-Verwandtschaft, aber ist in etwa so weit entfernt von einem Käsekuchen wie China von einer lupenreinen Demokratie. Sicher ist es löblich sich auch mal an solche Experimente zu wagen, aber vielleicht sollten einige Craft-Brauer doch wieder verstärkt auf Qualität, denn auch Quantität setzen. Obschon dies selbstredend eine individuelle persönliche Einschätzung ist, die viele bestimmt nicht teilen und das Bier empfehlen würden. Trotzdem kann ich hier nicht mehr als 8 Pkt. (3) vergeben.

Weitere Infos zum Bier unter https://www.uiltjecraftbeer.com/brewery-our-mission/.

Prost!