Archiv für den Tag: 31. Januar 2018

292. Lindeboom Herfstbock

Bevor es nächste Woche mit dem ersten Biermontag in der Brühler Eule 2018 weitergeht, möchte ich noch meinen Bestand an niederländischen Bieren vom Lommerbergen-Wochenende tilgen. Den Anfang macht das Herbstbock von Lindeboom selbst. Außer dem natürlichen Mineralwasser aus dem hauseigenen Brunnen macht das Bier die verwendeten Hefestämme besonders. So wurden diese aus Proben des vorletzten Jahrhunderts rekultiviert und somit konnte das Bockbier wieder nach dem ursprünglichen Rezept aus den Gründerjahren gebraut werden. Offensichtlich scheint das gelungen, schließlich konnte man 2016 den goldenen Euopean Beer Star gewinnen. Ungeachtet dessen kommt jetzt aber erstmal mein Urteil ;).

„‚t Bier van Hier“

Steckbrief

Stil. . . . . . . . . . . . . . . Bock
Brauart
. . . . . . . . . . . untergärig
Zutaten. . . . . . . . . . . Gerstenmalz, Hopfen, Hefe
Stammwürze
. . . . . . 
Alkoholgehalt. . . . . . 6,5%
Herkunft. . . . . . . . . . . Neer / Niederlande
Erscheinungsjahr. . .
2006

Bewertung

  • Flaschendesign + Kronkorken:___10
  • Aussehen:____________________10
  • Geruch:______________________12
  • Geschmack:__________________10
Fazit

Geruch: holzig, röstig, malzig, süß, karamellig
Geschmack: mittelgroßer Körper, malzig-würzig, karamellig & röstig zugleich, recht matt, leicht säuerlich-süßer Abgang
Gesamt: In der Tat kein uninteressanter Bock, der aber einfach nicht ganz meinen Geschmack trifft. Insgesamt ist er mir einfach zu hölzern und angeröstet. Ansonsten wirklich gut trinkbar und gerade für Bockbier-Fans sicher ein Kauf wert. In Summe sind das 10,5 Pkt. (2(-)).

Weitere Infos zum Bier unter: http://www.lindeboom.nl/bieren-van-hier/onze-bieren.html.

Prost & guten Abend! 🍻