Archiv für den Tag: 4. Februar 2018

294. Hertog Jan Grand Prestige (2017)

Als letztes Bier aus meinem Limburg-Kurzurlaub geht das Grand Prestige aus dem Hause Hertog Jan ins Rennen. Es entstammt der 1905 in Brabant eröffneten Arcense Stoombierbrouwerij de Vriendenkring – eine der wenigen Brauereien des Landes die eine Dampfmaschine besaßen. Über die Umwege Bierbrouwerij de Drie Hoefijzers aus Breda (1949) und Allied Breweries Limited (1996) wurde die Brauerei 1992 Teil der Verenigde Bierbrouwerijen Breda-Rotterdam/Allied Breweries Nederland. Kurz darauf wurde diese dann von der Oranjeboom Bierbrouwerij geschluckt ehe auch diese ihre Unabhängigkeit an die Interbrew Nederland (einem Teil des heutigen AB Inbev-Konzerns) verlor. Während all dieser turbulenten Zeiten konnte sich die Marke Hertog Jan stets stabil halten und ist heute eine der bekanntesten niederländischen Biermarken. Folgerichtig wurde die Brauerei noch vor der Jahrtausendwende in die Hertog-Jan Brouwerij umbenannt. Das Grand Prestige ist der selbsternannte Kronjuwel der Brauerei und überrascht mit einer sehr ungewöhnlichen Zutatenliste. Denn neben Gerstenmalz wurde auch Weizenmehl, Zucker und Karamell eingesetzt. Während zweites zur besseren Verzuckerung und somit für einen höheren Alkoholgehalt eingesetzt und letzteres zur Färbung verwendet wurde, erschließt sich mir das Mehl nicht (mal ganz davon abgesehen, dass auch die anderen beiden bei entsprechendem Brau-Know-How nicht erforderlich sind). Der Barley-Wine (oder Quadruppel) geht auf Johann I. zurück, der als einer der erfolgreichsten Herzöge von Brabant und Limburg in die Geschichte einging, und konnte den World Beer Cup 2014 in Gold für sich gewinnen.

Steckbrief

Stil. . . . . . . . . . . . . . . Barley-Wine/Quadruppel
Brauart
. . . . . . . . . . . obergärig
Zutaten. . . . . . . . . . . Gerstenmalz, Weizenmehl, Zucker, Karamell, Hopfen
Stammwürze
. . . . . . 
Alkoholgehalt. . . . . . 10%
Herkunft. . . . . . . . . . . Arcen / Niederlande
Erscheinungsjahr. . .
1905

Bewertung

  • Flaschendesign + Kronkorken:___10
  • Aussehen:____________________11
  • Geruch:______________________10
  • Geschmack:__________________11
Fazit

Geruch: würzig, alkoholaromatisch, dunkel-malzig, karamellig, leicht bitter
Geschmack: vollmundig, matt,  leicht getreidig, klar malzig, weniger süßlich-karamellig, leicht bitter, unterschwellig alkoholaromatisch, trocken-dumpf-süßer & warmer Abgang
Gesamt: Trotz (oder gerade wegen) der bieruntypischen Zutaten ein gar nicht mal so schlechtes niederländisches Starkbier. Die Bezeichnung Kronjuwel ist zwar meines Erachtens etwas zu hoch gegriffen, aber mit einer Mischung aus karamellig-süßem Geruch und eher würzig-dunkel-malzigem Geschmack bei vollem Körper kann das Grand Prestige durchaus überzeugen. Für meinen Gaumen aber zu unausgewogen und etwas zu bitter und zu wenig malz-süß – auch eine gewisse Tiefe vermisse ich. Inklusive Zutaten-Malus ergibt das in Summe dann nur noch 9,5 Pkt. (3++).

Weitere Infos zum Bier unter: https://www.hertogjan.nl/bieren/grand-prestige/.

Prost & guten Abend! 🍻