Archiv für den Tag: 3. März 2018

306. Hövels Original

Als ich gestern im hiesigen Getränkemarkt noch Leergut für die Abfüllung meines Bierjubiläum-Jubiläumbiers geholt hatte, ist mir das heutige Bier über den Weg gelaufen. Kurzentschlossen habe ich es dazwischengeschoben und möchte es heute direkt verkosten. Das hat zwei Gründe: 1. ist es eines der wenigen Altbiere, die ich noch nicht proBiert habe, 2. würde ich gerne die Flasche zur Abfüllung verwenden ;).

Zu 1. jedoch ist noch nicht ganz geklärt, ob es sich tatsächlich um ein Alt handelt. Während ratebeer es als solches einstuft und ich es apriori auch tun würde, scheint Hövel selbst etwas anderer Meinung zu sein:

„Ein Bier wie kein anderes. Als eigenständige Kreation Dortmunder Braukunst lässt sich Hövels Original in keine der gängigen Bierkategorien einordnen:
Es ist kein Pils, kein Alt und auch kein Schwarzbier. HÖVELS ist HÖVELS – eine obergärige, rotgoldene Bierspezialität mit einzigartigem Charakter.“

Sicher ist, dass es mit hellen und dunklen Gerstenmalzen, Weizenmalz, Röstmalz und einer obergäriger Hefe gebraut wird. Dabei stammt das Rezept aus dem Jahre 1893. Die Brauerei selbst besteht schon seit 1854, wobei die Dortmunder Patrizierfamilie von Hövel bereits seit 1518 – also schon genau 500 Jahre – das Braurecht auf dem Hövel-Hof am Hohen Wall besitzt. In der heute immer noch existenten Hausbrauerei wird jedoch fast nicht mehr gebraut – sie dient nun als Brauhaus und für Brauseminare. Als Teil der Oetker-Gruppe ist man nicht mehr unabhängig und lässt bei der Dortmunder-Actien-Brauerei produzieren. 2009 erklärte die Sommelier Union Deutschland, die allerdings hauptsächlich auf den Wein fokussiert ist, das Hövels Original nichtsdestotrotz zu ihrem offiziellen Bier.

Steckbrief

Stil. . . . . . . . . . . . . . . [Alt]
Brauart
. . . . . . . . . . . obergärig
Zutaten. . . . . . . . . . . Gersten- Weizen- & Röstmalz, Hopfenextrakt
Stammwürze
. . . . . . 
Alkoholgehalt. . . . . . 5,5%
Herkunft. . . . . . . . . . . Dortmund
Erscheinungsjahr. . .
1893

Bewertung

  • Flaschendesign + Kronkorken:___12
  • Aussehen:____________________13
  • Geruch:______________________12
  • Geschmack:__________________11
Fazit

Geruch: trocken, dunkel-malzig, leicht Karamell, wenig getreidig, blumig
Geschmack: trocken, mittelgroßer Körper, leicht unangenehme bitter-Säure, malzig, leicht röstig, bisschen spritzig, angerösteter Abgang
Gesamt: In der Tat fällt es mir schwer bei diesem Bier an ein klassisches (Düsseldorfer Alt) zu denken. Es ist zwar klar malzbetont aber schon der höhere Röstfaktor ist ungewöhnlich. Auch die leider etwas unangenehm bittere Säure ist untypisch für ein Alt. Doch neben dem Düsseldorfer gibt es ja mindestens auch mit der Münsteraner Version eine andere Altbier-Variante, die wenig mit der populärsten aus der NRW-Landeshauptstadt zu tun hat. Und auch mein Bierjubiläums-Jubiläumsbier wird eine doch recht eigenwillige Interpretation eines Alt. Dieser Bierstil scheint einfach zu großen Spielraum zu bieten… Deshalb würde ich mich hier nicht nur auf das Alt als Bierstil, sondern auch 12,5 Pkt. (2++) in der Gesamtwertung festlegen.

Weitere Infos zum Bier unter: http://www.hoevels-original.de/produkte/original.html.

Prost & guten Abend! 🍻