308. Braukunst Vorgebirge Sechtemer Festbier

Nach einem langen Familien-Wochenende in und um Kassel herum, komme ich heute wieder zum Bier zurück. Und ich fange da an, wo ich letzte Woche aufgehört habe: Bei meinem tollen Braufreund Ralf Mohr vom Braukunst Vorgebirge. Denn am vorletzten Wochenende habe ich nicht nur mein/unser Bier bei ihm abfüllen, sondern auch zwei seiner eigenen Schätze mitnehmen dürfen. Eines davon möchte ich Euch heute vorstellen. Es ist sein erster Versuch eines obergärigen Bieres. Für Hobbybrauer oder angehende Professionisten ist die untergärige Brauweise immer noch etwas komplizierter als das Brauen mit obergäriger Hefe. Denn erstere ist etwas temperatursensibler in der Vergärung und benötigt länger tiefere Temperaturen. Das ist auch der Grund, warum Ralf bis zum Winter mit seinem ersten untergärigen gewartet hat. In seinen Sechtemer Garagen-Verkostungen und auf anderen Wegen ist das Bier bereits lokal gut angekommen. Umso mehr bin ich auch auf mein erstes Sechtemer und damit auch Bornheimer Bier gespannt.

Steckbrief

Stil. . . . . . . . . . . . . . . Märzen
Brauart
. . . . . . . . . . . untergärig
Zutaten. . . . . . . . . . . Gerstenmalz, Hopfen, Hefe
Stammwürze
. . . . . . 
Alkoholgehalt. . . . . . 5,5%
Herkunft. . . . . . . . . . . Bornheim-Sechtem
Erscheinungsjahr. . .
2018

Bewertung

  • Flaschendesign + Kronkorken:___-
  • Aussehen:____________________10
  • Geruch:______________________12
  • Geschmack:__________________8
Fazit

Geruch: trocken-malzig, leicht bitter, karamellig, süß-sauer, blumig, wenig hopfig, spritzig
Geschmack: dunkelmalzig, leicht säuerlich, leicht röstig, etwas trocken, etwas karamellig, ganz gering bitter, mittelkleiner Körper, feinperlig-matt, trocken-malziger Abgang
Gesamt: Danke lieber Ralf für das Bier. Es ist eine wirklich interessante Interpretation des Bierstils Märzen, der ja viel kreativen Freiraum lässt. Sowohl geruchlich als auch geschmacklich klar malzbetont, ist es vor allem auch röstig-karamellig. Auch im Gegensatz zu den meisten Festbieren eher dunkel gehalten, was mir aber eher entgegenkommt. Dafür ist es mir aber insgesamt leider etwas zu fad und auch ein wenig mehr Hopfen hätte ich mir auch gewünscht. Deshalb in Summe 10 Pkt. (2-).

Weitere Infos zum Bier unter: http://www.braukunst-vorgebirge.de/.

Prost & guten Abend! 🍻

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.