Archiv für den Tag: 14. April 2018

325. Back- & Brauhaus Brinker Sans Souci

Passend zum neuen Motto ‚Brot & Bier‘ in der Brühler Eule freue ich mich sehr in den kommenden Tagen vorm diesjährigen Bierjubiläum fünf Biere des Back- und Brauhauses Brinker aus Georgmarienhütte präsentieren zu dürfen. Alle hat freundlicherweise Nils höchstpersönlich zu den noch seltenen Öffnungszeiten erstanden und mitgebracht.

Getreu dem Motto „Heute back ich, morgen brau ich“ verbindet Clemens Brinker dort seit wenigen Jahren die Brot- und Bierwelt miteinander. Als Bäckereitechniker und Gewürzspezialist begann er bereits in den 1990ern mit dem Hobbybrauen. Nachdem er sein damit erworbenes Wissen dann auch mehrere Jahre bei der VHS weitergab, entschloss er sich 2014 auch kommerziell sein eigenes Bier herzustellen. In seiner Bäckerei ließ er dafür passende Gerätschaften installieren und verknüpfte fortan beide Leidenschaften. Ähnlich wie Ralf Mohr vom Braukunst Vorgebirge nutzt er dabei die Vorteile beider Welten und erhöht somit die Produktvielfalt bei gleichzeitiger Verringerung von Abfallstoffen. So kommen auch Malze, Treber und Bierhefen in sein Brot, während Sauerteigkulturen, Gewürze und weitere Getreide als Gerste den Weg in sein Bier finden.

Grundsätzlich orientiert er sich dabei an eher historischeren Bierstilen, aber auch das heutige belgische Dubbel stehen auf dem Programm. So oder so leistet Brinker damit einen großen Beitrag zur Wiederbelebung der deutschen Brot- und Biervielfalt auf hoffentlich hohem qualitativem Niveau.

Steckbrief

Stil. . . . . . . . . . . . . . . Dubbel
Brauart
. . . . . . . . . . . obergärig
Zutaten. . . . . . . . . . . Gersten- & Weizenmalz, Hopfen, Hefe
Stammwürze
. . . . . .  20°P
Alkoholgehalt. . . . . . 8,5%
Herkunft. . . . . . . . . . . Georgsmarienhütte
Erscheinungsjahr. . .
2017

Bewertung

  • Flaschendesign + Kronkorken:___13
  • Aussehen:____________________10
  • Geruch:______________________13
  • Geschmack:__________________14
Fazit

Geruch: dunkelmalzig, leicht röstig, Karamell, würzig, etwas schokoladig
Geschmack: vollmundig, großer Körper, würzig, leicht bitter, wenig röstig, Karamell-malzig, geringe Zartbitter-Aromen, matt, leicht öliger süßer Abgang
Gesamt: Also mit einer derartigen Qualität hätte ich nun aber doch nicht gerechnet. Da scheint jemand etwas von seinem Handwerk zu verstehen. Wirklich ein tolles Dubbel, das sogar meiner Meinung nach besser ist als so manche belgische Konkurrenz. Grandioses Beispiel für hochqualitatives (Back- und) Brauhandwerk. Deshalb verdiente 13 Pkt. (1-).

Weitere Infos zum Bier unter: https://www.facebook.com/backundbrauhausbrinker.

Prost & guten Abend! 🍻