Archiv für den Tag: 17. April 2018

328. Back- & Brauhaus Brinker Spekulatius-Bier

Und weiter geht es mit meiner kleinen aber feinen Bäckerei-Bier-Reihe. Heute am Start: ein Spekulatius-Bier. Zwar ist es nicht mehr so ganz passend (das Bier wurde mir im Früh-Winter von Nils geschenkt), aber dennoch wert es heute endlich zu verkosten. Neben den klassischen (gerösteten) Malzen aus Gerste und Weizen wurde hier übrigens nur mit Gewürzen nachgeholfen. Dies ist insofern nachvollziehbar, da Clemens Brinker – seines Zeichens Kopf des Back- und Brauhauses – neben seinem Bäckermeister auch Gewürzspezialist ist.

Steckbrief

Stil. . . . . . . . . . . . . . . Gewürzbier
Brauart
. . . . . . . . . . . obergärig
Zutaten. . . . . . . . . . . Gersten- & Weizenmalz, Gewürze, Hopfen, Hefe
Stammwürze
. . . . . . 
Alkoholgehalt. . . . . . 6%
Herkunft. . . . . . . . . . . Georgsmarienhütte
Erscheinungsjahr. . .
2017

Bewertung

  • Flaschendesign + Kronkorken:___13
  • Aussehen:____________________9
  • Geruch:______________________5
  • Geschmack:__________________4
Fazit

Geruch: sehr säuerlich,  wenig würzig & waldig
Geschmack: mittelgroßer Körper, sehr sauer, wenig fruchtig, kein Malz, kein Hopfen, kein Gewürz, spritzig, dezenterer Abgang
Gesamt: Ok… Also das habe ich in nun über 2 Jahren Blogarbeit noch nicht erlebt. Entweder das Bier hat eine bemerkenswerte Entwicklung nach Überschreiten des MHD (28.02.) hingelegt oder es wurde schlicht falsch etikettiert. Ersteres ist bei handwerklich hergestellten Bieren in der Tat mit zu rechnen, sodass es „riskanter“ ist dieses (weit) übers MHD zu trinken. Allerdings folgt die dann stattfindende Reifung immer einem biochemischen Muster, das je nach Bierstil differiert. Hier allerdings muss eine Verwandlung von einem gerösteten Gewürzbier, dass eigentlich nach Spekulatius schmecken sollte, hinzu einem Sauerbier par excellence stattgefunden haben. Etwas was mit meinem Laienwissen kaum erklärbar ist. Deshalb muss ich wirklich eher letzteres vermuten und bin zumindest positiv überrascht ob der unerwarteten Blindprobe. Leider ist mir die Säure des Bieres selbst ohne die Erwartung eines Spekulatius-Bieres noch zu stark, sodass mir nichts anderes übrig bleibt als hier erstmals in diesem Jahr nur eine ausreichende Note zu vergeben: 4 Pkt. (4-). Sollte es sich später doch als Lagerhaltungsfehler meinerseits herausstellen, bin ich gerne bereit diese Bewertung nochmals zu revidieren.

Weitere Infos zum Bier unter: https://www.facebook.com/backundbrauhausbrinker.

Prost & guten Abend! 🍻