Archiv für den Tag: 10. Mai 2018

340. Hachenburger Space Pils

Anlässlich des heutigen Christi Himmelfahrt melde ich mich aus meinem Familienurlaub an der ostfriesischen Nordsee zurück. Passend zu diesem Feiertag, an dem sich Jesus Christus endgültig ins Himmelreich begab, möchte ich Euch ein wirklich besonderes Bier vorstellen. Denn es ist das erste Bier weltweit, dass mit Hopfen aus dem Weltall gebraut wurde. Erhalten habe ich eines der letzten Hachenburger Space-Pils schon vor einigen Wochen vom Bürgermeister der Gemeinde im Westerwald höchstpersönlich.

Die Reise des Hopfens beginnt im Frühjahr 2017 als die Familienbrauerei Hopfensamen als Gratiszugabe zu ihren Bieren gibt und alle Käufer und Bierliebhaber darum bittet diese in ihrem Garten einzupflanzen. Etwa ein halbes Jahr mussten diese dann gehegt und gepflegt werden, bevor sie im September geerntet werden konnten. Zum Hopfenpflückerfest der Brauerei, die selbst auch einen Hopfengarten besitzt, sollten dann alle selbstangebauten Hopfenblüten mitgebracht werden. Der „Bürger“-Hopfen wurde dann gedarrt und vakuumiert, um ihn für die große Reise vorzubereiten. Mit Unterstützung des Studio Weichselbaumer aus Passau wurde der gesammelte und vorbereitete Hopfen schließlich vom Hof der Brauerei mit einer Space-Ballon-Sonde ins Weltall geschickt. Mit einer Geschwindigkeit von etwa 7 m/sek. stieg der Ballon bis auf 36 km Höhe auf – ungefähr die Höhe die auch Weltrekordler Felix Baumgartner erreichte. Streng genommen ist das zwar noch die Stratosphäre, da das sog. Weltall erst bei etwa 100 km Höhe beginnt, aber wir lassen das mal so gelten. Ausgestattet mit modernster Kamera- und Ortungstechnik wurde der gesamte mehrstündige Flug aufgezeichnet, sodass auch ein schnelles Auffinden nach der Landung ermöglicht werden sollte. Doch es kam etwas anders als geplant als die Sonde in ein Funkloch verschwand und zunächst nicht mehr zu orten war. Nach einem öffentlichen Facebook-Aufruf konnte sie aber am nächsten Morgen am Hof Holpe im Siegerbergländischen Forst ausfindig gemacht werden. Sofort wurde der Space-Hopfen wieder zurück zur Brauerei gebracht und dort als Kalthopfung in den Pils-Sud eingebracht.

(Quelle: Westerwald-News Ausgabe 48-17 vom 25.11.17)

Nun bin ich also gespannt auf dieses in mehrfacher Hinsicht wirklich besondere Pils an diesem passenden Tag.

Steckbrief

Stil. . . . . . . . . . . . . . . Pils
Brauart
. . . . . . . . . . . untergärig
Zutaten. . . . . . . . . . . Gerstenmalz, Hopfen, Hefe
Stammwürze
. . . . . . 
Alkoholgehalt. . . . . . 5%
Herkunft. . . . . . . . . . . Hachenburg
Erscheinungsjahr. . .
2017

Bewertung

 

  • Flaschendesign + Kronkorken:___12
  • Aussehen:____________________12
  • Geruch:______________________12
  • Geschmack:__________________12
Fazit

Geruch: Hopfig aromatisch, grasig, zitronig, limettig, leichte herbe, wenig Malz
Geschmack: mittelkleiner Körper, spritzig bis feinperlig, süße hopfige Herbe, ganz wenig bitter, etwas dünn, leichte Zitrusnoten, etwas grasig, leicht hell malzig, weich herber Abgang
Gesamt: Ein wahrhaft galaktisches Bier. Das Pils wird durch den Aromahopfen gut aufgewertet ohne zu dominant zu sein. Insgesamt ein recht mildes Bier dieses Stiles, dessen grasig-fruchtig-süße Hopfenherbe erst spät durch etwas Malz eingeholt wird. Inwiefern man hier jedoch den galaktischen Einfluss herausschmecken kann, wage ich nicht zu beurteilen. Nichtsdestotrotz ein spannendes Bier(-projekt), das seines Gleichen sucht. Für mich hier und heute 12 Pkt. (2+) wert.

Weitere Infos zum Bier unter: http://hachenburger.de/space-pils.

Prost & guten Abend! ? ?

P.S.: Unter dem Motto „Beer for Space“ haben kürzlich die 4 Pines Brewing Company in Kooperation mit den Saber Astronautics das Label Vostok Space Beer in Erinnerung an die erste menschliche Weltraummission von Yuri Gagarins ins Leben gerufen. Ziel der Unternehmung ist es ein Bier zu entwicklen, das einerseits den physiologischen Besonderheiten des menschlichen Organismus im All angepasst ist und das zudem in einer Flasche erhältlich ist, die auch in Schwerelosigkeit ihren Zweck erfüllt. In der Hoffnung auf einen baldig beginnenden und florierenden Weltraumtourismus will man so Pionier auf diesem Gebiet sein und eine bislang gänzlich neue Zielgruppe erreichen.