343. Küstenbrauerei zu Werdum Watt’n Bier dunkel

Als drittes und letztes Bier aus unserem Ostfriesland-Urlaub, möchte ich Euch heute das Watt’n Bier vorstellen. Auch, wenn ich es schon in Dornumersiel vom Fass trinken durfte, möchte ich es Euch trotzdem nicht vorenthalten.

Zu dieser Gelegenheit hatte ich übrigens auch kurz den alten Braumeister der Küstenbrauerei kennen lernen können, mit dem ich mich über das Brauen, die Brauerei und unsere Biere austauschen konnte. Im Anschluss überreichte er mir noch den aktuellen Brauwelt-Brevier, der so ziemlich alle statistischen sowie betriebs- und volkswirtschaftlichen Kennzahlen und Informationen über das deutsche (und internationale) Bier enthält.

Gekauft habe ich die heutige Flasche in Bensersiel, wobei ich mich für das dunkle entschieden hatte, da ich bereits letztes Jahr mal in den Genuss des hellen aus der Flasche kam.

Auf den ersten Blick erschein mir auch damals das Bier irgendwie etwas zu „touristisch“, doch der genauere Blick ließ mich meine Meinung nochmals revidieren. Die Küstenbrauerei zu Werdum liegt im relativ zentralen Norden Ostfrieslands und besteht nicht nur aus der Brauerei, sondern auch aus Brennerei, Kaffeerösterei sowie einem Hotel und Gasthof. Damit liegt sie in direkter Nachbarschaft zum ostfriesischen Brauriesen Jever und ist eine der wenigen Privatbrauereien Ostfrieslands. Zu meckern habe ich somit an der Brauerei zunächst nur das merkwürdige Website-Management: Probiert einfach mal selbst die unten stehende Internetseite aus.

Steckbrief

Stil. . . . . . . . . . . . . . . Dunkel
Brauart
. . . . . . . . . . . untergärig
Zutaten. . . . . . . . . . . Gerstenmalz, Hopfen
Stammwürze
. . . . . . 
Alkoholgehalt. . . . . . 4,8%
Herkunft. . . . . . . . . . . Werdum
Erscheinungsjahr. . .
?

Bewertung

  • Flaschendesign + Kronkorken:___6
  • Aussehen:____________________7
  • Geruch:______________________7
  • Geschmack:__________________8
Fazit

Geruch: leicht metallisch, leicht röstig, etwas dunkelmalzig, karamellig, ein Hauch Gemüse
Geschmack: eher schlanker Körper, recht dünn, leicht fruchtig, karamellig, holzig, würzig, leichte Malzsüße, gering bitter, feinperlig, trocken-süßlicher Abgang
Gesamt: Wie auch schon vom Fass ist das Dunkel vor allem im Vergleich zum hellen eher nur mäßig. Gerade für ein ostfriesisches Bier mit Kaffeerösterei hätte ich mir eine klarere Röstung und mehr Herbe erwartet. Es ist sicher kein schlechtes Bier und lässt sich süffig trinken, dennoch erwarte ich bei einem Dunkel etwas mehr Charakter. Daher kann es heute leider nicht mehr als 7 Pkt. (3-) geben.

Weitere Infos zum Bier unter: https://www.werdumer-hof.de/brauerei-wattn-bier/brauhaus.html.

Prost & guten Abend! 🍻

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.