345. Rügener Inselbrauerei Insel Kap

Ebenfalls in unserem Nordsee-Urlaub in Ostfriesland gekauft habe ich das heutige Bier von der anderen deutschen See. Genauer auf der größten Insel dort Rügen, braut man seit einigen Jahren „Seltenes Bier“. Dabei fokussiert sich die Brauerei ganz bewusst auf zumindest in Deutschland wirklich noch seltene Bierstile, wie Gose, Tripel, Saison oder andere Ales. Besonders macht das Bier zusätzlich die offene Gärung in flachen Becken mit obergärigen Hefen und die daran anschließende weitere Gärung in der Flasche. Hierbei ist die Rügener Inselbrauerei auch eine der wenigen, die ehrlicherweise in der Zutatenliste erwähnen, dass zur Karbonisierung auch Traubenzucker zugesetzt wird. Zudem schafft es die Brauerei ganzjährig Doldenhopfen und keine Pellets oder gar Extrakte für ihre Biere zu verwenden. Neben dem Bierbrauen von qualitativ hochwertigen Bieren engagiert sich die Brauerei auch im Bereich Naturschutz. So hat man bereits 150.000€ für die Arterhaltung des Seeadlers im deutschen Ostsee-Brutgebiet gespendet und arbeitet hierbei eng mit dem WWF zusammen. Auch das für die Brauerei typische Papier wird nachhaltig erzeugt und in einer selbst entwickelten Technik um die Flaschen gewickelt, womit man übrigens auch den besten Lichtschutz erreicht. Zudem wird die Inselbrauerei mit Solarenergie betrieben.

Bei dem heutigen Insel Kap handelt es sich um ein Oatmeal Stout. Das heißt, hier ist neben Gersten- und Weizenmalz auch Hafermalz eingesetzt. Das macht den Schaum stabiler, eine gewisse Süße in der Nase und den Geschmack weicher. 2016 erzielte es bereits die Goldmedaille beim World Beer Award.

Steckbrief

Stil. . . . . . . . . . . . . . . Oatmeal Stout
Brauart
. . . . . . . . . . . obergärig
Zutaten. . . . . . . . . . . Gersten-, Weizen- & Hafermalz, (Traubenzucker), Natur-Hopfen, Hefe
Stammwürze
. . . . . . 
Alkoholgehalt. . . . . . 5,6%
Herkunft. . . . . . . . . . . Rambin
Erscheinungsjahr. . .
2016

Bewertung

  • Flaschendesign + Kronkorken:___13
  • Aussehen:____________________9
  • Geruch:______________________11
  • Geschmack:__________________10
Fazit

Geruch: sehr würzig, röstig, holzig, erdig, Kaffee-, Karamell- & Zartbitteraromen
Geschmack: voller Körper, weich, stark dunkelmalzig, sehr röstig, etwas bitter, erdig, holzig, matt, fast schon angebrannter Abgang
Gesamt: Das Insel Kap ist ein Stout mit wirklich ausgeprägten Röstaromen. Hafer- und Röstmalze harmonieren im Grunde ganz gut miteinander, wobei leider letzteres etwas zu klar hervorsticht und die eher süßlichen Aromen eines Stouts fast völlig in Vergessenheit geraten lässt. Für Freunde des erdigen und holzigen Geschmacks aber ein Genuss. Mit einem kleinen Bonus für die Brauerei-Philosophie gebe ich dem Hafer-Kap 11 Pkt. (2).

Weitere Infos zum Bier unter: https://insel-brauerei.de/wp-content/uploads/2018/03/Sommelier-Beschreibung_INSEL-KAP.pdf.

Prost & guten Abend! 🍻

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.