Archiv für den Tag: 29. Mai 2018

347. Aldersbacher Maibock

Maibock #2 kommt aus dem beschaulichen Aldersbach im niederbayrischen Landkreis Passau. Hier ist seit exakt 750 Jahren die gleichnamige Klosterbrauerei beheimatet. Und Heimat ist genau das richtige Stichwort: Denn diese wird dort nicht nur lokal sondern regional verstanden. So hat man sich grenzübergreifend mit Akteuren der Brauszene zur Bier-Welt-Region Mühlviertel zusammengeschlossen. Ziel des dahinterstehenden Vereins ist die Erschaffung eines einheitlichen Standards rund ums Kulturgut Bier in der BierWeltRegion. Hierfür werden folgende Maßnahmen gesetzt:

  • Vernetzung neuer Partner für die BierWeltRegion (Mühlviertel, Niederbayern)
  • regelmäßige Treffen zum Wissensaustausch
  • gemeinsame Lehrgänge (z.B. Beerkeeper)

Über den Fonds für regionale Entwicklung INTERREG wird dieses Projekt sogar auch von EU gefördert.

Zurück geht die Brauerei auf ein Zisterzienserklosters, das sogar schon 1148 gegründet wurde. Heute wird die Brauerei vom Freiherren von Aretin geführt, dessen Familie die Brauerei 1810 erworben hat und dessen Wappen seither auch die Brauerei ziert. In den alten Klosteranlagen mit der Marienkirche, die zu den schönsten Bayerns zählen soll, gibt es nicht nur einen Klosterladen mit allem was das Bierherz begehrt, sondern auch eine sog. ProBierBar. Zu bestimmten Anlässen (wie dem Tag des deutschen Bieres) werden hier Aldersbacher, weiteres Craftbier und sogar auch Bier-Cocktails angeboten.

Neben dem genannten Engagement wird natürlich und vor allem auch gebraut. Neben einer breiten Palette an Weißbieren, gibt es aber auch diverse weitere traditionell bayrische Biere, wie Helles, Doppelbock oder Festbier. Das heutige Maibock ist eine Sonderausgabe anlässlich des diesjährigen 750-Jahre-Jubiläums.

Steckbrief

Stil. . . . . . . . . . . . . . . Maibock
Brauart
. . . . . . . . . . . untergärig
Zutaten. . . . . . . . . . . Gerstenmalz, Hopfen, Hefe
Stammwürze
. . . . . . 
Alkoholgehalt. . . . . . 7%
Herkunft. . . . . . . . . . . Aldersbach
Erscheinungsjahr. . .
2018

Bewertung

  • Flaschendesign + Kronkorken:___12
  • Aussehen:____________________12
  • Geruch:______________________12
  • Geschmack:__________________12
Fazit

Geruch: würzig, grasig, leichte Fruchtaromen, karamell-malzig
Geschmack: vollmundig, geschmeidig, hell-malzig, würzig, wenig grasig, etwas Karamell, feinperlig-matt, herb-süßer Abgang
Gesamt: Im Gegensatz zum gestrigen Barre Maibock in allen Kategorien etwas besser. Aber nicht nur quantitativ auch qualitativ irgendwie ausbalancierter und ausgewogener. Vor allem das geschmeidige Gefühl auf der Zunge ist wirklich toll. Deshalb verdiente 12 Pkt (2+) für ein tolles Jubiläumsbock aus der Bier-Welt-Region.

Weitere Infos zum Bier unter: https://www.aldersbacher.de/.

Prost & guten Abend! ?