Archiv für den Tag: 6. Juli 2018

364. Heinenhofer Landkölner Wieß

Wie bereits im Bericht zum letzten Biermontag angekündigt, hatte ich mir eines der verfügbaren Landkölner Wieß der Mikrobrauerei Heinenhof aus der Brühler Eule mitnehmen können, um es Euch heute nochmals gesondert rezensieren zu können.

Alles zur kleinen aber feinen Landbrauerei findet ihr im obigen Link. Beim Bier handelt es sich um die Basis des dort bereits verkosteten Nashy – also einem Wieß Landkölner Art. Meiner Ansicht nach das bessere Kölsch, alleine da es schon naturtrüb ist, was ich stets bevorzugen würde. Schaun ma also mal, wie sich das Aushängeschild des Heinenhofs präsentiert.

Steckbrief

Stil. . . . . . . . . . . . . . . Wieß
Brauart
. . . . . . . . . . . obergärig
Zutaten. . . . . . . . . . . Gersten- & Weizenmalz, Hopfen, Hefe
Stammwürze
. . . . . .  12.1°P
Alkoholgehalt. . . . . . 5,1%
Herkunft. . . . . . . . . . . Puhlheim-Orr
Erscheinungsjahr. . .
2017

Bewertung

  • Flaschendesign + Kronkorken:___13
  • Aussehen:____________________8
  • Geruch:______________________11
  • Geschmack:__________________12
Fazit

Geruch: säuerlich, holzig, harzig, malzig-weich, wenig Karamell
Geschmack: mittel-schlanker Körper, würzig, waldig, grasig, leicht hellmalzig, leicht getreidig, wenig Karamell, etwas Hopfenherbe, matt, würzig-süßer Abgang
Gesamt: Eines der charakterstärksten Wieß, die ich bislang getrunken habe. Allerdings in der Landkölner Ausprägung auch nicht unbedingt mit anderen Wieß kölscher Brauart zu vergleichen. Nichtsdestotrotz ein schmeckenswertes würzig-mildes Bier für jede Gelegenheit. Summa summarum 12 Pkt. (2+).

Weitere Infos zum Bier unter: https://www.heinenhof.de/mikrobrauerei/hofklassiker/heinenhofer/.

Prost & guten Abend! 🍻