Archiv für den Tag: 21. August 2018

388. Stiegl Gipfelstürmer

Mit einem wahrlich besonderem Bier möchte ich mich aus meiner kurzen Rezensions-Auszeit zurückmelden. Letzten Monat als Belohnung für’s fleißige Bier rezensieren von der Bewertungsplattform Beertasting.Club erhalten, hat es länger als gewollt auf seine Vorstellung warten müssen. Dabei ist es das erste 0,7l-Bier, das ich hier einzeln präsentiere.

Der Gipfelstürmer von der österreichischen Stiegl-Brauerei ist ein etwas stärker gehopftes Weißbier, dass anstelle von klassischen Weizen- Dinkelmalz enthält. Es gehört zur Hausbier-Reihe der 1492 gegründeten Brauerei aus Salzburg. Es ist damit Teil einer ganz und gar erstaunlichen Produktpalette eines meiner Lieblingsbrauereien. Denn neben  Bierklassikern, zu denen für Stiegl nicht nur Helles, Export oder Pils gehören, sondern auch Pale Ale, IPA oder Glutenfrei, bietet man mit der Hausbier-Serie seit einigen Jahren auch Biere der etwas gehobeneren Klasse an, die durch besondere Rezepturen geprägt sind. So gibt es neben dem Gipfelstürmer dort auch ein belgisches Tripel, ein Gruitbier oder ein altes Adambier. Damit nicht genug gibt es zudem natürlich auch diverse Jahrgangsbiere und Sondereditionen (Collaboration-Brews mal ganz ausgenommen) und etwas, das mein Bierherz wirklich höher schlagen lässt:

„Wer den Biergarten Eden sucht, findet ihn zwischen Oberösterreich, dem Salzburger Land und Bayern. Genauer gesagt, in einem kleinen Ort namens Wildshut. Dort liegt das 1. Biergut Österreichs, vermutlich sogar weltweit.“

Das Biergut Wildshut ist Gutshof, Mälzerei und Brauerei in einem. Auf wahrlich vorbildlicher Weise werden dort urtümliche und fast ausgestorbene Getreidesorten – wie dem Schwarzhafer – aus der Region angebaut, vermälzt, gedarrt, geröstet und schließlich zu edelsten und limitierten Bieren verarbeitet. Dies hat natürlich auch seinen Preis, weshalb ich aber dennoch froh bin diese private Familien-Brauerei zu unterstützen.

Aus den Notizen des Bräus Dr. Kiener (Eigentümer der Stiegl-Brauerei):

„Was der Schnee für die Spitze eines Hochgebirges, ist die cremefarbene Schaumkrone für dieses Bier: höchste Vollendung. Diese obergärige Bierspezialität trennt die Spreu vom Weizen und lässt den Dinkel seine harmonisierende Wirkung voll und ganz entfalten. Eine fruchtige Braukreation, die erfrischt und vor allem eines klar macht: Der Mensch muss immer nach dem Höchsten streben.“

Seit einigen Jahren setzt Stiegl dabei nicht nur auf Bio-Qualität, sondern auch auf den Rohstoff Zeit. Als Slow-Brewing-zertifizierte Brauerei erfüllen die Salzburger damit praktisch alle meiner Ansprüche an eine gute Brauerei und ein gutes Bier:

Qualität, Natürlichkeit, Vielfalt, Regionalität & Transparenz.

Steckbrief

Stil. . . . . . . . . . . . . . . Dinkel-Weißbier
Brauart
. . . . . . . . . . . obergärig
Zutaten. . . . . . . . . . . Gersten-, Dinkelmalz, Hopfen, Hefe
Stammwürze
. . . . . .  12°P
Alkoholgehalt. . . . . . 5,2%
Herkunft. . . . . . . . . . . Salzburg / Österreich
Erscheinungsjahr. . .
?

Bewertung

  • Flaschendesign + Kronkorken:___14
  • Aussehen:____________________14
  • Geruch:______________________8
  • Geschmack:__________________12
Fazit

Geruch: leicht oxidiert, fruchtige Säure, karamellige Süße, trockene Malzigkeit, waldig-harzig
Geschmack: mittelgroßer Körper, weich, hefig, leichte bananige Fruchtsüße, malzige Grasigkeit, leichte Hopfenherbe, nussig, prickelnd, hefig-süß-saurer & trockener Abgang
Gesamt: Während es in der Theorie eigentlich 14,5 von 15 Pkt. geben müsste, ärgere ich mich ein wenig darüber, dass ich den heutigen Gipfelstürmer nicht bereits vor MHD getrunken habe. Auch wenn er nur einen Monat „drüber“ ist, scheint er bereits etwas oxidiert zu sein. Selbstverständlich ist auch ein gutes Zeichen für viel handwerkliche Braukunst, schließlich wurde hier auf jegliche Mittelchen und Verfahren verzichtet, die das Bier haltbarer machen. Dennoch ist es etwas ärgerlich, dass ich nicht den vollen Biergenuss teilen kann. Doch auch trotz dieser leichten Alterserscheinungen merkt man dem Dinkel-Weißbier seine Qualität an, weshalb ich trotzdem zu einer 1- (13 Pkt.) greife, die dem Bier definitiv gerecht werden.

Weitere Infos zum Bier unter: https://www.stiegl.at/de/biere/hausbiere/gipfelstuermer-2018.

Prost & guten Abend!🍻