Archiv für den Tag: 16. September 2018

401. Drachenfelser Brauzeugen Wieß

Nach dem gestrigen Rauchbier folgt nun heute ein Wiess von den Drachenfelser Brauzeugen aus der südlichsten Rheinstadt NRWs. Beim Wiess handelt es sich um ein Kölsch, das nicht filtriert wurde und somit noch hefetrüb ist. Es ist eines der aufstrebenden Bierstile im Rheinland, der zudem die traditionelle Braukunst vor Etablierung des Kölsch mit dem modernen Craftbeer-Trend verknüpft.

Steckbrief

Stil. . . . . . . . . . . . . . . Wieß
Brauart
. . . . . . . . . . . obergärig
Zutaten. . . . . . . . . . . Gersten- & Weizenmalz, Hopfen, Hefe
Stammwürze
. . . . . . 
Alkoholgehalt. . . . . . 5,1%
Herkunft. . . . . . . . . . . Bad Honnef
Erscheinungsjahr. . .
2018

Bewertung

  • Flaschendesign + Kronkorken:___10
  • Aussehen:____________________12
  • Geruch:______________________13
  • Geschmack:__________________13
Fazit

Geruch: leicht fruchtig, hefig, grasig, spritzig, getreidig, hell-malzig
Geschmack: mittlerer Körper, schöne Malzsüße, gewisse Fruchtigkeit, hefig, leicht waldig, weich, matt-feinperlig, hefig-süßer Abgang
Gesamt: Ein wirklich klasse Bier. Erstaunlich hefig und somit sehr nah an einem Weißbier, aber gerade deshalb interessant. Zur absoluten Top-Note hätte es aber dennoch noch etwas würziger und herber sein müssen, so bleibt der Zeiger aber trotzdem bei sehr guten 13 Pkt. (1-) stehen.

Weitere Infos zum Bier gibt es derzeit nach meiner Recherche leider noch nicht [http://www.drachenfelser-brauzeugen.de/].

Prost & guten Abend! 🍻