Archiv für den Tag: 7. Januar 2019

454. Toms Hütte Imperial Wieß

Zum Start in die erste volle Woche des Jahres geht es hier weiter in meiner kleinen Reihe Bonner Regionalbiere. Heute und morgen stehen zwei Biere an, die (inzwischen) wahren Seltenheitswert haben. Denn die Biermarke Toms Hütte wird nicht mehr aktiv gebraut. Einer der letzten Flaschen habe ich mir in der Bonner Craftquelle gesichert.

Entstanden ist das Label im vorletzten Jahr von Thomas Kremer – seines Zeichens Biersommelier aus Bonn. Nach vielen Jahren des Heimbrauens, schickte ihn seine Frau im  Mai 17 zum Überraschungs-Special von Wer Wird Millionär, da die Garage (Toms Hütte) einfach zu klein geworden war. Dort räumte er dann prompt auch 32.000€ ab und hatte somit das Startkapital für seine eigene Biermarke. Gebraut wurde nämlich zunächst und bis vor kurzem bei AleMania in Pützchen. Tom und Fritz Wülfing kannten sich schon einige Jahre, da beide nicht nur das Bierthema sondern auch den Arbeitgeber teilten. Neben rheinische Interpretationen bekannter Stile, braute Tom dort u.a. auch das heutige Imperial Wieß – sozusagen ein naturtrübes Kölsch mit mehr Alkohol.

Das Bier, was ich heute verkosten werde ist sogar schon so alt, dass es bereits seit fast einem Jahr abgefüllt ist…

Doch mit dem Ende der Marke ist Toms Weg nicht vorbei. In diesem Jahr wird er mit dem aktuellen Biersommelier-Weltmeister Stephan Hilbrandt die neue Bonner Brauerei 53 aufbauen und unter diesem neuen Label Bier brauen und hoffentlich auch reichlich vertreiben.

Einen schönen Beitrag zu Toms Hütte von meinem Blogger-Kollegen Holger vom We love Pubs findet ihr weiter unten.

Steckbrief

Stil. . . . . . . . . . . . . . . Imperial Wieß
Brauart
. . . . . . . . . . . obergärig
Zutaten. . . . . . . . . . . Gerstenmalz, Hopfen, Hefe
Stammwürze
. . . . . .  15°P
Alkoholgehalt. . . . . . 6%
Herkunft. . . . . . . . . . . Bonn
Erscheinungsjahr. . .
2018

Bewertung

  • Flaschendesign + Kronkorken:___14
  • Aussehen:____________________12
  • Geruch:______________________10
  • Geschmack:__________________10
Fazit

  | sehr spritzig, alkoholaromatisch, fruchtig, gemüsig, harzig, ledrig
  | voller Körper, hellmalzig, ganz leicht säuerlich, wenig bitter, hopfig-herb, dumpf-würzig, ledrig, karamelliges Alkoholaroma, spritzig, würzig-süßer Abgang
  | Ein wahrlich interessantes Bier, das durch die lange Lagerung sicher noch mal spannender geworden ist. Man merkt ihm aber sein Alter durchaus schon an. Auch wenn höher prozentige Biere länger lagerfähig sind, merkt man dass hier die Bierfarbe etwas negativ beeinflusst. Neben einer erwartbaren karamelligeren und alkoholaromatischeren Note sind auch ledrige und gemüsige Aromen zu erkennen, die sicher nicht gewollt gewesen sind. Dennoch immer noch keine Zumutung, sondern eher interessant. Bemerkenswert hingegen ist das Flaschenlabel: Selten habe ich eine derart große und transparente Informationsfülle auf einem dann noch toll designten Etikett gesehen – Hut ab. Zusammengenommen ergeben das dann 10,5 Pkt. (2(-)).

 • https://www.tomshuette-bier.de/ + https://www.welovepubs.de/2018/04/29/toms-huette-craftbeer/

Prost & guten Abend! 🍻