Archiv für den Tag: 29. Januar 2019

465. BrauSchneider Hanfbier

Nach einer kurzen „Durststrecke“, die allerdings auch unterbrochen wurde durch den 2. Hoppy Birthday der Craftbeer Corner Coeln, von der ich später an dieser Stelle berichten werde, geht es hier weiter im Programm. Im Depot warten bei mir noch über ein Kasten Biere unterschiedlicher Herkunft und verschiedenen Stils.

Heute am Start ein Bier, dass ich vor allem aufgrund des knappen MHDs ausgewählt habe und dass mit einer ganz besonderen Zutat aufwartet. Es stammt aus der oberösterreichischen Provinz von Michael Schneider und der erst seit weniger als zwei Jahren bestehenden Brauerei BrauSchneider. In den 15 Jahren davor machte Schneider im Rahmen seiner Tätigkeit in führenden Management-Positionen in internationalen Konzernen seine Erfahrung mit Craftbeer in England, USA und Kanada. Nebenbei begann er mit dem Hobbybrauen und entwickelte sich hierbei immer weiter fort. Im vorletzten Jahr kamen nun zwei Ereignisse zusammen. Einerseits beendete Schneider seine Management-Karriere, andererseits stieß er an seine Kapazitätsgrenze seines Hausbrauertums. Und wie es das Schicksal so wollte, konnte er daraufhin im nahegelegenen Erzbräu in Gamin als Gastbrauer unterkommen.

In der Zwischenzeit hat er nun aber seine eigene Brauerei mit Garten und neuester Technologie. Dort braut er traditionelle deutsche und angloamerikanische Bierstile und eben wegen des fehlenden Reinheitsgebots in Österreich auch das heutige Hanfbier. Dieses enthält neben Pilsner- und Weizenmalz sowie Hallertauer Hopfen auch Hanfblätter und -blüten.

„Der Stoff aus dem echte Biere sind.“

Steckbrief

Stil. . . . . . . . . . . . . . . Ale
Brauart
. . . . . . . . . . . obergärig
Zutaten. . . . . . . . . . . Gersten- Weizenmalz, Hanf, Hopfen, Hefe
Stammwürze
. . . . . .  12.5°P
Alkoholgehalt. . . . . . 5,2%
Herkunft. . . . . . . . . . . Schiltern bei Langenlois (Österreich)
Erscheinungsjahr. . .
2017

Bewertung

  • Flaschendesign + Kronkorken:___13
  • Aussehen:____________________11
  • Geruch:______________________9
  • Geschmack:__________________10
Fazit

  | leicht säuerlich, grasig, blumig, srohig, heuartig, hellmalzig
  | mittelkleiner Körper, mild malzig, grasig, würzig, leicht gewürzig, cremig, etwas hefig, feinperlig-matt, süßlich-heuartiger Abgang
  | Ein durchaus interessantes Bier. Man merkt ihm sowohl die obergärige Herkunft als auch die besondere Hanfzutat an. Diese erzeugt ein außergewöhnlich grasig-heuartiges Aroma. Dennoch ist das Bier um den Hanf herum meines Erachtens „nur“ guter Durchschnitt. Deshalb gibt es in Summe auch nicht mehr als 10,5 Pkt. (2(-)), auch wenn ich dieses Bierexperiment dennoch würdigen möchte.

 • http://www.brauschneider.at/bier/hanfbier/

Prost & guten Abend! 🍻