Archiv für den Tag: 30. Januar 2019

466. Zwönitzer Whiskybock

Bei winterlich weißem Schneewetter selbst am Niederrhein passt der heutige Blick ins deutlich schneesichere Erzgebirge. Etwa eine halbe Stunde westlich von Chemnitz befindet sich dort befindet seit 1997 der Brauerei Gasthof Zwönitz. Das familiengeführte Brauunternehmen braut ein kleines Sortiment an traditionellen deutschen aber auch internationalen Bierstilen. In einer der letzten Bierpakete vom Beertasting.Club war das heutige Whiskybock. Eine der kreativen Kreationen der Sachsen – ein Doppelbock mit Whiskymalz eingebraut.

Steckbrief

Stil. . . . . . . . . . . . . . . Doppelbock
Brauart
. . . . . . . . . . . untergärig
Zutaten. . . . . . . . . . . Gerstenmalz, Hopfen, Hefe
Stammwürze
. . . . . . 
Alkoholgehalt. . . . . . 8%
Herkunft. . . . . . . . . . . Zwönitz
Erscheinungsjahr. . .
2018

Bewertung

  • Flaschendesign + Kronkorken:___7
  • Aussehen:____________________8
  • Geruch:______________________10
  • Geschmack:__________________11
Fazit

  | torfig, erdig, nussig, etwas buchenrauchig, dunkelmalzig, leicht Karamell, geringe säuerliche Noten
  | mittelgroßer Körper, frisch, dunkelmalzig, erdig, leicht rauchig, würzig, geringe Süße, etwas bitter, matt, süß-säuerlich-torfiger Abgang
  | Interessantes Bier, das sich klar von einem Rauchbock abgrenzt. Es ist deutlich weniger rauchig, sondern eher torfig und es ist für ein deutsches Bier überraschend mild und süffig bei acht Umdrehungen. Dennoch fehlt es mir an Durchschlagskraft und Spannung. Als Einsteiger-Craftbier sicher gut geeignet, für Fortgeschrittene aber etwas zu flach. In Zahlen bedeutet das 9,5 Pkt. (3++).

 • https://www.brauerei-zwoenitz.de/index.php

Prost & guten Abend! 🍻