Archiv für den Tag: 1. Februar 2019

2nd Hoppy Birhtday @ CCC – 2 Jahre Craftbeer Corner Coeln

KBH Elderflower Ale | KBH 49°53’55 N 10°54’9 E | KBH Simcarillo | KBH Okay Stout | KBH Franz Browny | Cloudwater Brew Bourbon Barrel Aged Kentucky Common | Cloudwater Brew AW18 Brewed All Session Pale Ale | Dry & Bitter Double Dippy Doo | Magic Rock Dairyfreak | Evil Twin Bible Belt | Craftbeer Creations Cologne|Heinenhof Glühbier

Nun ist es schon fast eine Woche her als es in der Kölner Craftbeer Corner bereits zum zweiten Mal hieß: Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag. Wenn auch die Geburtstagsfeier etwas verspätet stattfand (die CCC gibt es bereits seit November 16), versprach es wieder ein großes Bierfest zu werden. Neben Live-Musik und frisch gemachten Burgern gab es nicht nur die üblichen 15 Craftbiere vom Fass, sondern noch fünf weitere der Kölner Bierhistoriker. Zudem hat sich Michael Rößgen vom Pulheimer Heinenhof nicht lumpen lassen und bot frei Haus ein selbstgemachtes Glühbier an. Mit Nils machte ich mich dann bereits am Nachmittag zur ersten und immer noch einzigen Craftbeer-Bar der Domstadt auf und proBierte mich quer durch die Zapfhähne.

Tasting-Notizen / Bierfacts:

  • KBH Elderflower Ale :
    – obergärig; 5,5%
    – Pale Ale mit Holunderblüten
    – von den Kölner Bierhistorikern
    Gartenkräuter, süßlich, Holunderblüte
    süffig, hellmalzig, würzig & gewürzig, süßlich, leicht sauer, feinperlig
  • KBH 49°53’55 N 10°54’9 E:
    – obergärig; 4,5%
    – Roggenweizen
    – von den Kölner Bierhistorikern
    roggen-würzig, getreidig, hefig
    hefig, vollmundig, getreidig, süß, malzig, weich, feinperlig
  • KBH Simcarillo:
    – obergärig; 7%
    – American IPA
    – von den Kölner Bierhistorikern
    sehr fruchtig & milchig, Milkshake
    voll, weich, herb, fruchtig, waldig, matt
  • KBH Oaky Stout:
    – obergärig; 4,7%
    – London Stout
    – von den Kölner Bierhistorikern
    milder, süßer, holzig, waldig
    voller Körper, holzig, dunkelmalzig, Karamell, Nuss
  • KBH Franz Browny:
    – obergärig; 6%
    – Oak Chip Stout
    – von den Kölner Bierhistorikern
     röstig, dunkelmalzig, Karamell, Holz
    vollmunidg, röstig, holzig, leicht sauer, matt

  • Cloudwater Brew Bourbon Barrel Aged Kentucky Common:
    – obergärig; 8,2%
    Cream Ale, das ursprünglich aus Louisville / Kentucky kommt und dort bis zur Prohibition über 80% Marktanteil hatte – heute wird es kaum noch gebraut
    – von 2014 entstandenen Craftbeer-Schmiede aus Manchester
    – 4 Monate gereift; mit Hafer
    säuerlich, holzig, Whiskey

    spritzig, Karamell, dunkelmalzig, holzig, wenig säuerlich, fast rotweinig
    https://cloudwaterbrew.co/beer/bourbon-ba-kentucky-common
  • Cloudwater Brew A∙W18 Brewed All Session Pale Ale:
    – obergärig; 8,2%
    – New England Pale Ale
    sehr schön grasig, fruchtig, hopfig herb

    süffig, herb, grasig, blumig, feinperlig
    https://cloudwaterbrew.co/store
  • Dry & Bitter Double Dippy Doo:
    – obergärig; 7,5%
    – Imperial IPA von den 2015 gegründeten Craft-Brauereien aus Gørløse in Dänemark
    blumig, fruchtig, hopfig, waldig

    mittelgroßer Körper, cremig, hefig, fruchtig, grasig, herb, harzig, feinperlig
    http://www.dryandbitter.com/products.php
  • Magic Rock Dairyfreak:
    – obergärig; 5,6%
    – Milk-Ice-Porter von der 2011 entstandenen Brauerei aus Huddersfield in England
    – mit Hafer, Laktose und Vanille
    sehr süß, Karamell, Milch

    vollmundig, cremig, milchig, Vanille, matt
    https://www.magicrockbrewing.com/beer/dairyfreak/
  • Evil Twin Bible Belt:
    – obergärig; 13%
    – American Imperial Stout aus Brooklyn / New York
    holzig, röstig, waldig

    cremig, ölig, röstig, blumig, holzig, rel. wenig alkoholaromatisch, herb, matt
    https://eviltwin.dk/


Wie bereits erwähnt bot auch Michael Rößgen – Inhaber der Marke Craftbeer Creations Cologne – seine Glühbier-Eigenkreation an. Dafür verwendete er 20l seines Schäselong, 9l Kirschsaft sowie Gewürze und Zucker.
Für meinen Gaumen war es zwar etwas zu einseitig süß und zu gering gewürzt, aber ich bin ja auch nicht repräsentativ.

Fazit:

Wie auch schon im (vor-)letzten Jahr war es eine gelungene Feier. Auch wenn es für mich einen etwas weniger glamourösen Eindruck gemacht hat als beim letzten Mal und ich mir als Beertaster natürlich immer ProBierSets wünsche, ist es immer wieder beeindruckend, welche Biervielfalt und Qualität geboten wird. Hut ab für euren Einsatz Jungs. Die CCC scheint nicht nur in der Kölsch-Stadt angekommen zu sein, sondern auch Wurzeln geschlagen zu haben. Als letzte der vier deutschen Millionenstädte holt Köln nun in Sachen Craftbeer allmählich auf. Ich wünsche Euch in diesem Sinne noch viele weitere erfolgreiche und vor allem leckere Jahre – zeigt den Kölnern und allen anderen, was leckere und gute Biere sind.

¡Craftbier für Coeln!

Mehr zur Veranstaltung unter: https://www.facebook.com/events/221921882016566/.

Weitere Informationen zur CCC unter: http://www.craftbeercorner.de