487. Zum Löwenbräu 1747 Dunkles

Die kommenden zwei Rezensionen möchte ich gerne auf Biere verwenden, die mir freundlicherweise Braumeister, Geschäftsführer und Inhaber der Brauerei Zum Löwenbräu Günther Wirth zur Verfügung gestellt hat.

Die Geschichte der Brauerei aus Neuhaus bei Adelsdorf (etwa 20 Minuten westlich von Forchheim zwischen Bamberg und Nürnberg) ist fest verknüpft mit der Familie Wirth. Johann Adam Wirth war es, der 1747 Brauerei, Büttnerei, Gastwirtschaft und Landwirtschaft entstehen ließ. Seither haben sich alle nachkommenden Familienmitglieder in diesen Berufsfeldern verwirklicht. Heute – also mehr als 250 Jahre später – wird die Brauerei in der 10. Generation geführt und hat sich selbst im hart umkämpften Biermarkt deutschlandweit durchsetzen können.

Die klassisch traditionelle Braukunst fränkischer Bierstile in möglichst handwerklicher Weise trifft dabei offenbar den Geschmack der hiesigen Biertrinker, die vor allem Qualität und Authentizität wieder mehr zu schätzen wissen. Zumal die Braugerste ebenfalls vom familiären Betrieb stammt. Mein heutiges Bier ist DAS Aushängeschild des bierigen Frankenlands und ist auch für mich der Geschmack, den ich mit dieser Region verbinde: Das (alt-)fränkisch Dunkel.

„Unser altfränkischer Kellertrunk, ein Bier wie dunkles flüssiges Brot.“

Neben Bier produziert die Familienbrauerei übrigens auch sehr interessante Bierbrände.

Steckbrief

Stil. . . . . . . . . . . . . . . Fränkisch Dunkel
Brauart
. . . . . . . . . . . untergärig
Zutaten. . . . . . . . . . . Gerstenmalz, Hopfen, Hefe
Stammwürze
. . . . . .  12.5°P
Alkoholgehalt. . . . . . 5,2%
Herkunft. . . . . . . . . . . Adelsdorf-Neuhaus
Erscheinungsjahr. . .
1747

Bewertung

  • Flaschendesign + Kronkorken:___12
  • Aussehen:____________________10
  • Geruch:______________________12
  • Geschmack:__________________11
Fazit

  | dunkelmalzig, leicht Karamell, mittelröstig, holzig, waldig, würzig, buttrig
  | voller Körper, cremig, dunkelmalzig, holzig, leicht röstig, etwas Karamell, gering würzig & waldig, feinperlig, trocken-malzsüßer Abgang
  | Ein durchaus würdiger Vertreter Frankens. Die röstig-karamelligen Malznoten entsprechen den Erwartungen an ein Fränkisch Dunkel. Und auch sonst kommt das 1747er Dunkle mit einer recht guten Qualität daher. Mir ist es in der Spitze etwas zu unausgewogen und unfokussiert. Die 12 Pkt. (2+) gehen wohl aber dennoch voll in Ordnung.

 • https://brauerei-zum-loewenbraeu.de/sortiment/biere

Prost & guten Abend! 🍻

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.