499. Braukunst Vorgebirge ^tausend

Zum Ende des Wochenendes schließt sich der Rahmen mit einem weiteren Bier meines Braumeisters Ralf vom Braukunst Vorgebirge aus Bornheim-Sechtem. Nach diversesten ProBier-Suden zeigte sich er zumindest schon sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Gebraut ist es mit Espressobohnen aus dem Land der tausend Hügel Ruanda.

Steckbrief

Stil. . . . . . . . . . . . . . . Coffee-Ale
Brauart
. . . . . . . . . . . obergärig
Zutaten. . . . . . . . . . . Gerstenmalz, Espressobohnen, Hopfen, Hefe
Stammwürze
. . . . . . 
Alkoholgehalt. . . . . . 5,3%
Herkunft. . . . . . . . . . . Bornheim-Sechtem
Erscheinungsjahr. . .
2019

Bewertung

  • Flaschendesign + Kronkorken:___6
  • Aussehen:____________________11
  • Geruch:______________________11
  • Geschmack:__________________12
Fazit

  | sehr kafeeig, dunkelmalzig, leicht röstig & holzig,
  | vollmundig, cremig, röstig, dunkelmalzig, leicht herb, waldig, Kaffee, feinperlig-matt, röstig-süßlicher Abgang
  | Erst im Verlaufe des Trinkens ist mir wieder eingefallen, dass ich ja eigentlich zuletzt etwas auf Kriegsfuß mit Kaffeebieren stand, da diese zu oft eine zu bittere Kaffeenote mitbrachten. Dass mir diese nicht schon beim ersten Schluck des Bieres, spricht schon alleine für die gute Qualität dieses Handwerksbiers. Auch wenn man dem Bier in der Tat eine gewisse fehlende Balance vorwerfen kann, ist es darüber hinaus echt gut gemacht. Weder zu bitter, noch zu röstig. Vor allem die Cremigkeit ist für eine Heimbrauprodukt hervorragend. Daher auch hier 11,5 Pkt. (2(+)).

https://www.braukunst-vorgebirge.de

Prost & guten Abend! ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.