501. Brouwerij ‚t IJ Zatte

Zum Wochenstart geht es für mich weiter mit meinen Bieren aus den Niederlanden.

Das heutige Bier ist ein Tripel und stammt von der 1985 gegründeten Brauerei mit dem fast unaussprechlichen Namen. In Amsterdam beheimatet war es zum Gründungszeitpunkt noch eine der ersten Brauereien, die heute als sog. Craftbeer-Brauereien klassifiziert werden. Was heute gerade in Hollands größter Metropole völlig üblich ist, ist Mitte der 80er noch eine wirkliche Rarität. Damals wie heute bleibt es jedoch Ausdruck für den Wunsch nach mehr Handwerk, Qualität und Vielfalt. Der Name der Brauerei leitet sich übrigens vom ehemaligen Meeresarm und heutigen Kanal IJ ab, der Amsterdam in Nord und Süd trennt. Alle Biere des Standard-Sortiments sind zudem in Bio-Qualität gebraut.

Steckbrief

Stil. . . . . . . . . . . . . . . Tripel
Brauart
. . . . . . . . . . . obergärig
Zutaten. . . . . . . . . . . Gerstenmalz, Hopfen, Hefe
Stammwürze
. . . . . . 
Alkoholgehalt. . . . . . 8%
Herkunft. . . . . . . . . . . Amsterdam (Niederlande)
Erscheinungsjahr. . .
1985

Bewertung

  • Flaschendesign + Kronkorken:___10
  • Aussehen:____________________10
  • Geruch:______________________10
  • Geschmack:__________________11
Fazit

  | würzig-malzig, harzig-waldig, leicht Karamell
  | voller Körper, gewisses Alkoholaroma, hellmalzig, karamellig, etwas Bonbon, würzig, harzig, gering blumig, feinperlig, trocken-malziger Abgang
  | Ein überraschend mittelmäßiges Tripel aus der Hauptstadt der Niederlande. Für mich ist es zu würzig und auch für belgische Stilverhältnisse zu stark im Alkoholaroma. Dennoch spannend, da ein solches helles Tripel relativ selten anzutreffen ist. In Summe macht das 10,5 Pkt (2(-)).

https://www.brouwerijhetij.nl/zatte/?lang=en

Prost & guten Abend! 🍻

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.