502. La Trappe Trappist Isid’or

Als vorerst letztes Bier aus unserem nordwestlichen Nachbarland kommt das Isid’or von La Trappe zum Zuge.

Der Name La Trappe stammt aus der französischen Abtei Notre-Dame de la Grande Trappe in der Normandie Soligny-la-Trappe. 1881 machten sich Trappistenmönche aus ebenjener Abtei in die Provinz Brabant auf und ließen sich in Koningshoeven nieder. Drei Jahre später begann auch der Braubetrieb der bis heute die Haupteinnahmequelle der Abtei bildet.

La Trappe ist eine der wenigen Brauereien der Welt die das offizielle ‚Authentic Trappist Product‘-Logo tragen dürfen, welches folgende Kriterien erfüllen muss:

  1. Das Bier muss in den Mauern eines Trappistenklosters gebraut werden, entweder von den Mönchen selbst oder unter ihrer Aufsicht.
  2. Die Brauerei muss im Kloster von untergeordneter Bedeutung sein und es sollte Zeuge der Geschäftspraktiken sein, die einer klösterlichen Lebensweise eigen sind.
  3. Die Brauerei ist nicht beabsichtigt, ein gewinnorientiertes Unternehmen zu sein. Das Einkommen deckt die Lebenshaltungskosten der Mönche und die Erhaltung der Gebäude und Grundstücke ab. Was auch immer bleibt, wird für die Wohltätigkeitsorganisation für soziale Arbeit gespendet und Menschen in Not gebraucht.

Und auch in Sachen Nachhaltigkeit verhält sich die Trappistenbrauerei vorbildlich: Es wird Gerste aus der Region verwendet, der Treber fürs Brotbacken wiederverwertet, Menschen mit Lernstörungen und/oder einer geistigen Behinderung eine Beschäftigung angeboten und sich für Ackerbau und Viehzucht in Uganda eingesetzt.

„Bruder Isidorus Laaber war der erste Braumeister der Onze Lieve Vrouw von Koningshoeven Abtei. Im Jahre 1884 begann er, Trappisten Bier zu brauen und legte den Grundstein für das Bier, das wir bis heute brauen. Eine weise Entscheidung, für die viele Bierliebhaber ihm dankbar sind. Das macht Bruder Isidorus zum Gründungsvater von La Trappe. Im Jahr 2009 wurde anlässlich des 125-jährigen Jubiläums der Trappistenbrauerei Bruder Isidorus mit seinem eigenen Bier geehrt: La Trappe Isid’or. Das Bier wurde so gut aufgenommen, dass es in unsere Standard-Kollektion aufgenommen wurde.“

Schöne weitere Besonderheit der Brauerei übrigens: Die Website ist auch auf deutsch vorhanden.

Steckbrief

Stil. . . . . . . . . . . . . . . Belgisches Ale
Brauart
. . . . . . . . . . . obergärig
Zutaten. . . . . . . . . . . Gersten- & Weizenmalz, Glukosesirup, Hopfen, Hefe
Stammwürze
. . . . . . 
Alkoholgehalt. . . . . . 8%
Herkunft. . . . . . . . . . . Berkel-Enschot (Niederlande)
Erscheinungsjahr. . .
2009

Bewertung

  • Flaschendesign + Kronkorken:___11
  • Aussehen:____________________10
  • Geruch:______________________11
  • Geschmack:__________________12
Fazit

  | würzig, karamell-malzig, waldig, harzig, spritzig
  | mittelgroßer Körper, dunkelmalzig, leicht holzig & röstig, sehr karamellig, wenig bitter-herb, matt-feinperlig, malzsüßer Abgang
  | Ein durchaus würdiger Repräsentant der Trappistenbiere, der sowohl Fans der belgischen Bierstile als auch neugierige Bierinteressierte anspricht. Für meinen Geschmack fast zu würzig, aber ohne die Karamell-Note zu überlagern. Schöner fände ich es nur, wenn anstelle des Glukosesirups eine natürlichere Stärkequelle Verwendung finden würde. Mir sind das damit heute fast sehr gute 12 Pkt. (2+) wert.

https://www.latrappetrappist.com/de/unsere-trappistenbiere/la-trappe-isidor/

Prost & guten Abend! 🍻

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.