505. Grevensteiner Westfälisch Hell

Am heutigen Sonntag-Abend gibt es mal wieder ein sogenanntes Fernsehbier. Zumindest ist ein naher Verwandter eines solchen. Denn die Biere der Marke Grevensteiner sind ein relativ neuer Ableger der Veltins-Brauerei, um im Zuge der sogenannten Craftbier-Welle auch anspruchsvollere Zielgruppen zu erreichen. Wie die Konkurrenz setzt man dabei vor allem auf traditionelle deutsche Bierstile, die in einem historischen Kontext gestellt vermarktet werden. Mit Authentizität und Handwerk hat das selten viel zu tun, wobei es dennoch ein Schritt in die richtige Richtung ist und ja gute Qualität nicht definitorisch ausschließt. Mit dem heutigen Bier tritt auch Veltins in die erlauchte Bierjubiläum-Liste ein. Sind wir gespannt, mit welchen Ergebnis.

„In ihrer westfälischen Heimat waren die Brüder Carl und Anton Veltins bekannt für ihre handwerklichen Bierspezialitäten. Für besondere Anlässe brauten sie ein genussvolles helles Grevensteiner – mild, süffig und wie zur damaligen Zeit üblich: naturtrüb.“

„Carl Veltins hatte in seinen bayerischen Wanderjahren das typische Helle jener Zeit für sich entdeckt und die damals junge Rezeptur mit nach Westfalen gebracht. Der Eindruck auf das Erlebte seines brauhandwerklichen Tuns hinterließ sichtbare Spuren. Dort wurde wechselweise bernsteinfarbenes Grevensteiner Original und das Grevensteiner Westfälisch Hell eingebraut, aber auch weitere Spezialitäten fanden bis zum Jahr 1927 immer wieder den Weg in die Fässer, bevor man sich auf das prosperierende Bier Pilsener Brauart konzentrierte.“

Steckbrief

Stil. . . . . . . . . . . . . . . Hell
Brauart
. . . . . . . . . . . untergärig
Zutaten. . . . . . . . . . . Gerstenmalz, Hopfen, Hefe
Stammwürze
. . . . . . 
Alkoholgehalt. . . . . . 5,2%
Herkunft. . . . . . . . . . . Meschede-Grevenstein
Erscheinungsjahr. . .
2018

Bewertung

  • Flaschendesign + Kronkorken:___12
  • Aussehen:____________________10
  • Geruch:______________________11
  • Geschmack:__________________11
Fazit

  | hellmalzig, leichte Würze, sehr gering sauer-fruchtig, etwas Karamell
  | mittlerer Körper, trocken-malzig, mild würzig, leichte holzige Röstnoten, strohig, feinperlig-matt, malzsüßer Abgang
  | Ein etwas überraschend guter Vertreter der industriellen Handwerksbiere. Auch wenn man ihm die Massenware herausschmeckt, ist das Westfälische Helle nicht nur beliebig und eindimensional. Ein solides Bier, das nicht weh tut und mit einer hohen Drinkablity daherkommt: 11 Pkt. (2).

 • https://www.grevensteiner.de/de#produkt + https://www.veltins.de/sortiment/grevensteiner/sorten/http://www.about-drinks.com/grevensteiner-westfaelisch-hell-ueberzeugt-mit-sueffigkeit-und-dezenter-malznote/

Prost & guten Abend! 🍻

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.