514. Propeller Turbo Prop

„Sie mögen Pils? -Sehr gut. Sie mögen auch viel Geschmack? -Noch besser. Dieses Bier ist nämlich kein gewöhnliches Pilsener sondern ein Imperial Pils. Es hat von allem mehr. Mehr Geschmack, mehr Hopfen, mehr Malz und mehr Alkohol.“

Mit Pils #3 setze ich nochmal einen drauf und zeige Euch, was aus dem gerade in der Craftbier-Szene etwas angestaubten Bierstil Pils so alles rauszuholen ist. Das Imperial-Pils ist die derzeit kreativste Steigerung des einstigen Arbeiterbiers und Bierstilmarktführers. Neben einer erhöhten Portion Malz, die zu einem volleren Körper und zu mehr Umdrehungen führt, werden bei vielen Imperial Pils auch außergewöhnliche Hopfensorten verwendet und wie im heutigen Fall auch kaltgehopft.

„Der Bierstil Imperial Pils ist eine recht junge Erfindung. Die kreativen Brauer aus Deutschland haben durch die Craftbeer-Bewegung die alte Braumethode der Kalthopfung für sich wiederentdeckt. Inspiriert wurden sie vor allen von den aromatischen India Pale Ales. Also wurden die Brauer kreativ und mixten einen alten deutschen Bierstil, mit der traditionellen Kalthopfung und zum Teil exotischen Hopfensorten. Das Imperial Pils ist quasi die Reinform des deutsches Kreativbiers.“

Propeller ist übrigens eine Marke der Brauerei Bosch aus Bad Laasphe, die als drittälteste Brauerei NRWs gilt und Slow-Brewing zertifiziert ist.

Steckbrief

Stil. . . . . . . . . . . . . . . Imperial-Pils
Brauart
. . . . . . . . . . . untergärig
Zutaten. . . . . . . . . . . Gerstenmalz, Hopfen
Stammwürze
. . . . . . 
Alkoholgehalt. . . . . . 6,5%
Herkunft. . . . . . . . . . . Bas Laasphe
Erscheinungsjahr. . .
?

Bewertung

  • Flaschendesign + Kronkorken:___10
  • Aussehen:____________________12
  • Geruch:______________________11
  • Geschmack:__________________11
Fazit

  | süß & grasig hopfig nach Mandarine, Litschi & Birne, wenig hellmalzig
  | mittelgroßer Körper, würzig, leicht bitter, fruchtig herb, etwas Karamell, leicht harzig, feinperlig, süß-saurer Abgang
  | Durchaus eine sehr interessante Interpretation des Pils, die allerdings ebenfalls recht wenig mit dem ursprünglichen Bierstil zu tun hat. Das Bier erinnert viel eher an ein Pale Ale oder IPA, obwohl es mit einer untergärigen Pils-Hefe gebraut wurde. Hier zeigt sich die Wirkung, die Kalthopfung im Bier entfalten kann. Für meinen Geschmack, ist es aber zu stil-nebulös, da es zu wenig an das dahinterliegende Pils erinnert. Qualitativ aber dennoch überdurchschnittlich und daher mehr als verdiente 11 Pkt. (2).

 • https://propeller-bier.com/PROPELLER-Turbo-Prop

Prost & guten Abend! 🍻

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.