Archiv für den Tag: 6. November 2019

558. Haacht Primus

Zwischen bereits gepackten Kartons möchte ich euch noch meine letzten Biere des Fundus vorstellen. Den Anfang machen Biere aus dem hiesigen Getränkemarkt.

Beginnen möchte ich mit einem Bier der Brouwerij Haacht aus dem flämischen Boortmeerbeek. 1898 als Brauerei und Molkerei Haecht gegründet, wird dort seit 1929 nur noch Bier gebraut. Die bis heute in Familienhand geführte Brauerei hat im Laufe der Zeit etliche kleinere Brauereien Belgiens und Frankreichs übernommen.

„Primus pilsner owes its name to Jan Primus, the Duke of Brabant. He was one of the most powerful feudal lords of all times.

He reformed the currency system and breathed new life into trade. When he won the battle at Woeringen in 1288 against the Archbishop of Cologne, he was able to unite Limburg and Brabant. This allowed him to keep trade routes safe and he helped Brabant grow into a prosperous state within the Holy Roman Empire.

He showed his appreciation for beer by the special privileges he granted to brewers.“

Steckbrief

Stil. . . . . . . . . . . . . . . Pilsener
Brauart
. . . . . . . . . . . untergärig
Zutaten. . . . . . . . . . . Gerstenmalz, Hopfen
Stammwürze
. . . . . . 
Alkoholgehalt. . . . . . 5,2%
Herkunft. . . . . . . . . . . Boortmeerbeek (Belgien)
Erscheinungsjahr. . .
?

Fazit

Gerade für einen belgischen Vertreter ein sehr ordentliches Pilsener. Das wesentliche Charakteristikum des würzig-herben Geschmacks wird ziemlich genau getroffen. Der Eindruck in der Nase erinnert sogar etwas an das Original aus Pilsen. Dennoch bleibt der Primus relativ eindimensional und birgt wenig Überraschungen.

| 11 Pkt. (2)

https://haacht.com/en/brands/beers/primus

Prost & guten Abend! ?