Archiv für den Tag: 9. Mai 2020

589. Brauprojekt 777 Triple 7 IPA

Nach einem relativ geschenkten Tag, möchte ich mit meiner Serie an regionalen Bieren weitermachen und setze sie mit dem Brauprojekt 777 aus dem tiefsten Niederrhein fort.

Im beschaulichen Ort Spellen gründeten dort 2012 der gelernte Brauer und Mälzer Arne mit seinen Freunden vom Mofaclub Kobras Torsten, Christian und Tim ihre eigene Brauerei. Bevor dort jedoch handwerkliche Biere gebraut wurden, konstruierten die Jungs auch die Brauanlagen in Eigenhand.

Eines der vier Biere des ständigen Sortiments ist das Triple 7 IPA. Daneben werden aber auch eine Reihe saisonaler Biere gebraut, die oft über den Tellerrand des Reinheitsgebots hinaus schauen.

Die 777 steht übrigens für das Jahr der ersten urkundlichen Erwähnung von Spellen.

„Mit Herz und Händen gebraut.“

Steckbrief

Stil. . . . . . . . . . . . . . . IPA
Brauart
. . . . . . . . . . . obergärig
Zutaten. . . . . . . . . . . Gerstenmalz, Hopfen, Hefe
Stammwürze
. . . . . .  18°P
Alkoholgehalt. . . . . . 8%
Herkunft. . . . . . . . . . . Voerde-Spellen
Erscheinungsjahr. . .
?

Fazit

In der Nase kommt die dreifache 7 grasig, harzig und buttrig-fruchtig daher. Am Gaumen kommen dann die Hopfen sehr deutlich zum Vorschein. Zu einer grundsätzlichen Herbe gesellt sich eine fruchtige Note nach Maracuja, Aprikose und Stachelbeere, um dann mit einem leicht bitterem Abgang zu schließen. Insgesamt begeistert mich der sehr cremige Eindruck, wenngleich etwas mehr Balance zwischen den Hopfenaromen noch besser wäre.

| 12 Pkt. (2+)

• https://www.brauprojekt777.de/unsere-bier-spezialit%C3%A4ten/triple-7-ipa/

Prost & guten Abend ! 🍻