Archiv für den Tag: 19. Mai 2020

588. Bierverkostung Zur Eule 05/20 ONLINE – Regionale Brauer

Bönnsch | Blue Cat Sommerfrische | Ennert Bräu Ludwig van Beethovens 250. Biersymphonie | Brauerei 53 Cider | AleMania New England IPA

Der 55. Biermontag in der Brühler Eule sollte eigentlich gebührend vor Ort gefeiert werden. Doch die Corona-Beschränkungen lassen dies weiterhin nicht zu, sodass Biersommelier Markus Weick erneut zum virtuellen Biermontag einlud. Hierfür hatte er zuvor erneut über 100 Bierpakete ausgeliefert und eine über einstündige You-Tube-Video-Premiere gestartet.

Die Krise ist insbesondere für kleinere Brauereien und Gaststätten eine immense Herausforderung. Da auch Markus die Eule für den regulären Betrieb schließen muss, will er zumindest im Sinne des „Support-your-Locals“-Gedanken die regionale Bierwirtschaft unterstützen und funktioniert diese zur Brühler Verkaufsstelle für regionales Bier um.

Thema

Hierzu passend war auch das Bierthema im Mai: Regionale Brauer. Dabei war es schon der zehnte Biermontag, in dem das Thema Region im Vordergrund stand. So waren zum Beispiel bereits mit AleMania und der Brauerei 53 aus Bonn, Blue Cat aus Lechenich, Heinenhof aus Pulheim-Orr und den Gleisbrauern von Alten Bahnhof in Frechen fünf Brauereien zu Gast in der Eule.

Hierzu konkretisierte Markus zunächst einmal den Begriff der Region, der durchaus vielfältig interpretierbar ist. Entscheidend für den Regionsbegriff der Eule ist der Blick aus dem Fenster des Obergeschoss. Jede Brauerei, die man (theoretisch) von dort aus sehen kann gehört zur Region. Und da die Eule hoch oben auf dem Kierberg gelegen ist, reicht der Blick glücklicherweise vom Kölner Südwesten bis ins Siebengebirge.

Die Biere

Zum Start der Verkostung nahm Markus ein Bier, das auch ich ganz zu Beginn meines Blogs proBiert hatte: Das Bönnsch.

In diesem Zusammenhang wies er auch darauf hin, dass der Braumeister vom Bönnsch Gunnar Martens bereits seit vielen Jahren Brauseminare anbietet und daraus schon der ein oder andere Mikrobrauer in der Region hervorgegangen ist.

Zweites Bier des Abends war die Sommerfrische der kleinen Restaurant-Brauerei Blue Cat aus Lechenich. Noch bevor ich vom Thema des Mai-Biermontags wusste, bin ich noch mit meinen Kindern selbst zur blauen Katze gefahren und habe Klaus Keller um ein paar Flaschen seines kleinen aber feinen Sortiments erleichtert.

Als nächstes folgte Beethovens I. Biersymphonie vom Bonner Ennert Bräu. Die kleine seit 1996 bestehende Brauhaus-Brauerei verkaufte noch bis vor Kurzem ihr Bier ausschließlich im Betrieb in Pützchen. Das Sortiment ist zwar relativ klein, aber mindestens einmal im Jahr braut Braumeister Uwe Lorbetzki einen besonderen Sud. Zum 250. Geburtstag vom Bonner Ludwig van Beethoven hat er sich ein besonderes Bier überlegt, dass ohne Bierstil-Deklaration daherkommt. Es ist die große Freiheit eines jeden Einzelnen dies zu definieren.

Markus hatte aber schon so eine Vermutung.  Daher hat sich mit Unterstützung von Raffael Sanders – einem Bierkenner aus Kierberg – anhand verschiedener Altbiersorten an das Bier herangetastet und es schließlich auch als solches identifiziert.

Vor dem Abschlussbier gab es dann noch ein Novum: Der erste Cider bei einem Biermontag. Für mich zwar außer Konkurrenz, da ich mich mit dem Bierjubiläum ausschließlich aufs Bier konzentriere. Aber durch den regionalen Fokus mit der Brauerei 53 aus Bonn und den verwendeten Äpfeln vom Freilichtmuseum Kommern dennoch mehr als passend für das Tasting. Die Brauerei 53 war letztes Jahr bereits zu Gast in der Eule und präsentierte ihre ersten Biere, die das Trio um Biersommelier-Weltmeister Stephan Hilbrandt bei Fritz Wülfing in Bonn kreiert.

Zum Schluss der Online-Verkostung präsentierte Markus noch das New England IPA von AleMania selbst, welches dem IPA-Spezialisten meiner Meinung nach sehr gut gelungen ist.

 

Fazit:

Es war erneut schön zu sehen und zu lesen, dass die Eule und der Biermontag weitergeführt und derart unterstützt werden. Dabei bietet die You-Tube-Variante gerade mir als Blogger den großen Vorteil, dass ich mir das Video auch später immer wieder anschauen kann.  Aufgrund der nicht vorhandenen Möglichkeit sich die Biere zu teilen, ist dies aber auch für alle anderen praktisch, die sich das ein oder andere Bier erst im Nachgang zu Gemüte führen.

So gut die Technik zum Online-Biermontag auch funktioniert (auch die Bildqualität hatte sich im Vergleich zum Vormonat verbessert), vermisse ich dennoch die persönliche Interaktion und Kommunikation vor Ort, die eine Live-Chat nun mal nicht aufwiegen kann.

Indes hat Markus angekündigt, auch trotz der neuerlichen Lockerungsmaßnahmen die Eule nur für den Außerhausverkauf offen zu halten. Angesichts der Vermutung, dass die eingeführten Abstandsregelungen auch noch längerfristig Bestand haben werden, ist also leider bis auf Weiteres nicht mit einem Offline-Biermontag wie noch vor der Krise zu rechnen.

Die vorgestellten noch nicht gelisteten Biere werde ich übrigens in Kürze nochmals einzeln rezensieren, damit ich darauf intensiver eingehen kann.

Weitere Informationen zur Eule, zu den Aktionen und zum Biersommelier Markus Weick unter: http://wordpress.99biere.de/http://eule-kierberg.de/

Die Videos zum Biermontag sind unter dem YouToube-Channel Bier im Quartier auf https://www.youtube.com/channel/UC5pkDMoWIkfj6cpKJkoObaQ abrufbar.