616. Dellmann’s Pale Ale | Hensen Pale Ale | Fleuther Oli’s Pale Ale

Der nächste Direktvergleich wartet sogar mit drei Bieren auf. Allesamt Pale Ales. Es treten an Mönchengladbach, Geldern und Wermelskirchen.

Steckbrief

Stil. . . . . . . . . . . . . . . Pale Ale
Brauart
. . . . . . . . . . . obergärig
Zutaten. . . . . . . . . . . Gerstenmalz, Hopfen, Hefe
Stammwürze
. . . . . .  – | 12.8°P | 13.8°P
Alkoholgehalt. . . . . . 5% | 5,1% | 5,8%
Herkunft. . . . . . . . . . . Mönchengladbach | Geldern | Wermelskirchen
Erscheinungsjahr. . .
?

Fazit

Hensen: Maracuja, Litschi und dunkle Beeren liegen in der Luft, die von einer buttrigen Bittere begleitet werden. Geschmacklich hellmalzig, hopfen-fruchtig, leicht bitter und dumpf herb. Bittersüßer Abgang und sonst eher lasch.

Fleuther: In der Nase gemüsig mit Noten von Mango und anderen Zitrusfrüchten. Auf der Zunge cremig, hopfig-süßlich und eine recht deutliche Bittere. Prickelfaktor medium.

Dellmann’s: Intensiv blumig, wenig fruchtig mit Karamell-Noten im Geruch. Mild süßlich, malzig, leicht würzig, hopfig-fruchtig-herb aber mit kaum richtigerer Bittere am Gaumen.

Während das Pale Ale aus Mönchengladbach und das OPA trotz unterschiedlicher Aromenausprägungen ziemlich gleichaufliegen, fällt der Vertreter aus dem Bergischen etwas ab, da es mir am wenigsten stiltypisch daherkommt.

| 10 Pkt. (2) / 10 Pkt. (2) / 9 Pkt. (3+)

https://brauerei-hensen.de/#_bierehttps://www.fleuther.de/biersorten/ | https://dellmanns.de/de/beer

Prost & guten Abend ! 🍻

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.