Archiv für den Tag: 1. September 2020

621. Gruthaus Bockwurst Bock

Nach dem Honig-Bock folgt heute nun der Bockwurst-Bock vom Gruthaus. Hierbei handelt es sich um einen obergärigen Rauchbock, bei dem das Malz in eine Räucherkämmer gehangen wurde, in der sonst eigentlich nur Bockwürste rein kommen. Besonders ist zudem die Verwendung von Roggenröstmalz.

„Metzgermeister Bernd Holstiege hat dieselbe Räuchermethode eingesetzt wie bei seinen wunderbaren Bockwürsten: bei nicht zu hoher Temperatur heiß geräuchert mit Buchenholzscheiten und Buchenholzmehl. Er ist der Letzte, der im Münsterland noch Hofschlachtung mit eigenen Tieren macht.“

Gebraut wurde das Bier übrigens bei Pott’s in Oelde.

Steckbrief

Stil. . . . . . . . . . . . . . . Bock
Brauart
. . . . . . . . . . . obergärig
Zutaten. . . . . . . . . . . Gersten-, Weizen- & Roggenmalz, Hopfen, Hefe
Stammwürze
. . . . . .  16.9°P
Alkoholgehalt. . . . . . 7,5%
Herkunft. . . . . . . . . . . Münster [Oelde]
Erscheinungsjahr. . .
2014

Fazit

In der Nase sehr rauchig, holzig und würzig mit Noten von Karamellmalz und geräucherter Salami. Am Gaumen würzig-herb, leicht bitter, ziemlich rauchig und trocken malzig. Insgesamt vollmundig, leicht cremig und recht spritzig. Nicht perfekt, aber interessant.

| 10 Pkt. (2-)

•  http://www.gruthaus.de/biere/bockwurst-bock/

Prost & guten Abend ! 🍻