639. Storch im Glück Pilsner

Beim heutigen Bier handelt es sich um ein Pils, das nicht nur ökologisch-zertifizierte, sondern auch rein glutenfreie Zutaten enthält. Interessant dabei ist, dass die Glutenfreiheit ohne Enzyme und ohne Gentechnik erreicht wird. Gebraut wird es von der fränkischen Traditionsbrauerei Schleicher.

„Wie kann ein Pilsner mit Gerstenmalz glutenfrei sein? Gerste oder Gerstenmalz ist erstmal von Natur aus glutenhaltig. Es gibt jedoch noch ältere Gerstensorten, die von Natur aus glutenärmer sind als die neu gezüchteten und ertragreicheren Sorten. Im Brauprozess wird durch veränderte Kochzeiten und andere Temperaturen das Gluten durch die Handwerkskunst des Braumeisters dem Pilsner natürlich entzogen.“

Steckbrief

Stil. . . . . . . . . . . . . . . Pils
Brauart
. . . . . . . . . . . untergärig
Zutaten. . . . . . . . . . . Gerstenmalz, Hopfen, Hefe
Stammwürze
. . . . . .  11°P
Alkoholgehalt. . . . . . 4,9%
Herkunft. . . . . . . . . . . Itzgrund
Erscheinungsjahr. . .
2020

Fazit

Der glückliche Storch kommt in der Nase klar herb, etwas bitter, ziemlich grasig und auch leicht buttrig daher und erinnert damit ein wenig an das Pilsner Urquell. Am Gaumen folgen sehr blumige, hellmalzige und gering herbe Aromen mit leicht waldigen Noten. Im Abgang süßlicher. Insgesamt zwar eine leicht fehlende Balance, aber dennoch mit tollem Geruchs- und Geschmacksprofil.

| 13 Pkt. (1-)

•  https://www.storchimglueck.com/kopie-von-radler

Prost & guten Abend ! 🍻

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.