507. Aecht Schlenkerla Fastenbier

Was könnte passender sein, als die Fastenzeit mit einem Fastenbier zu beschließen. Eine Brauerei, die dieses seit jeher braut ist die „Heller-Bräu“ Trum GmbH – besser bekannt als Aecht Schlenkerla. Mitten in der Altstadt der Biermetropole Bamberg gelegen reicht ihre Geschichte bis ins 15. Jahrhundert zurück. Sie ist eine der traditionellen Rauchbier-Brauereien, die vor allem Bamberg aber auch die Region prägten und ein weltweites Alleinstellungsmerkmal darstellen. Waren früher praktisch alle mitteleuropäischen Biere mehr oder weniger Rauchbiere, hat man in Bamberg und beim Schlenkerla die Tradition des Rauchmalzbieres bis heute lebendig gehalten. Im Rahmen unserer Franken-Tour hatte ich auch bereits das große Vergnügen vor Ort sein zu dürfen. Damals wie heute kann ich Bamberg und Franken nur wärmstens empfehlen.

Das Fastenbier wird mit einer Mischung aus hellen unrauchigen und dunkleren Rauchmalzen gebraut. Der Hopfen stammt aus Spalt und der Hallertau. Als eines der letzten traditionell gebrauten Rauchbiere ist es ein Passagier in der „Arche des Geschmacks“ von SlowFood.

Historischer Hintergrund:
‚Bereits in der Antike war das Fasten bei den Römern gebräuchlich. Die Christen übernahmen dieses Ritual im 2. Jh. als 2-tägige Vorbereitung auf das Osterfest. Später erweiterte die Kirche die Zeit der Enthaltsamkeit auf die noch heute üblichen 40 Tage. Gemäß dem Grundsatz „liquida non frangunt ieiunium“ (Flüssiges bricht das Fasten nicht) brauten die Mönche der mittelalterlichen Klöster für die Fastenzeit ein stärkeres, nahrhafteres Bier, um bei Kräften zu bleiben. In dieser Tradition steht das unfiltrierte Aecht Schlenkerla Fastenbier, das nur von Aschermittwoch bis Ostern ausgeschänkt wird.‘

„Das Aecht Schlenkerla Fastenbier ist ein unfiltriertes Rauchbier, das gemäß dem Bayerischen Reinheitsgebot von 1516 gebraut wird. Die untergärige Hefe verleiht dem rötlich hellbraunen Fastenbier eine leichte natürliche Trübung. Sein Raucharoma ist schon im Geruch erkennbar und wird begleitet von einer edlen Hopfennote. Durch die vollmundige Hefe ist im Aecht Schlenkerla Fastenbier die ‚Brotzeit schon mit drin‘.“

Fastenbier Logo

„Tradition heißt, die Flamme zu erhalten, und nicht die Asche aufzubewahren.“

Steckbrief

Stil. . . . . . . . . . . . . . . Rauchbier
Brauart
. . . . . . . . . . . untergärig
Zutaten. . . . . . . . . . . Gerstenmalz, Hopfen, Hefe
Stammwürze
. . . . . . 
Alkoholgehalt. . . . . . 5,5%
Herkunft. . . . . . . . . . . Bamberg
Erscheinungsjahr. . .
1410

Bewertung

  • Flaschendesign + Kronkorken:___12
  • Aussehen:____________________13
  • Geruch:______________________12
  • Geschmack:__________________13
Fazit

  | klar rauchig, Salami, Schinken, dunkelmalzig, leicht würzig, gering buttrig & blumig
  | voller Körper, malzwürzig, rauchig, „Aufschnitt“, gering hopfenbitter, etwas Karamell, feinperlig, süß-rauchiger Abgang
  | Wie immer heißt es bei Schlenkerla: Wer nicht eine gewisse Affinität zu Rauchbieren hat, wird hier auch nicht glücklich. Für alle anderen wartet ein ganz besondere Bier-Erlebnis, das von einer sehr interessanten Vielfalt lebt. Neben den klassischen Rauchnoten, kommen deutliche Karamellaromen und blumige Hopfenauszüge hinzu. Nicht nur für mich eines der besten Rauchbiere. Völlig verdiente 13 Pkt. (1-).

 • https://www.schlenkerla.de/rauchbier/sorten/fastenbier.html

Prost & guten Abend! 🍻

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.