Archiv für den Tag: 16. November 2018

Tasting @ Braukunst Vorgebirge

Eine Woche vor meinem eigenen Geburtstag habe ich anlässlich eines 40. zum ersten Mal ein Tasting fast in Gänze selbst gehalten. Ralf vom Braukunst Vorgebirge hatte mich hierum gebeten, da er an diesem Abend als Hauptact den zehn anwesenden bier- und brauinteressierten Herren einen Braukurs mit zwei Suden gab.

Zum ProBieren gab es acht Biere unterschiedlicher Herkunft und unterschiedlichen Stils. Ein Schwerpunkt lag dabei auf fränkische helle sowie dunkle Bierspezialitäten. Aber auch die regionalen Besonderheiten eines naturtrüben Alts und eines Lausitzer Porters wurden präsentiert. Neben einem Steinbier ging es vor allem mit einem Pale Ale und einem Kölner Doppelbock dann abschließend auch etwas forscher zu.

Die Resonanz war in jeden Fall sehr positiv, da alle am Ende des Abends viel mitgenommen hatten und dabei auch noch viele leckere Biere trinken durften.

Impressionen:

Im Anschluss an das Tasting gab es dann noch zwei Biere, die bislang noch nicht auf Bierjubiläum gelistet waren.

Post-Tasting-Notizen:

  • Weiherer Schwärzla:
    – 5,3%; obergäriges Stout
    – von der 1874 gegründeten Brauerei Kundmüller aus dem Bamberger Land
    – Solarbier: gebraut mit der Kraft der Sonne
    – holzig, waldig, röstig, harzig, leicht säuerlich
    – vollmundig, leicht ölig, sehr malzig, röstig, holzig, zartbitter, feinperlig, schokoladiger Abgang

    https://www.brauerei-kundmueller.de/weiherer-bier/sondersud-serie/weiherer-schwarzla/
  • Wismarer Herbstfestbier:
    – 13.8°P; 5,8%; untergäriges Märzen
    – gebraut vom 1452 entstandenen Brauhaus am Lohberg zu Wismar
    – ziemlich dünn, wenig Tiefgang, recht säuerlich, trocken-holzig, zu wenig Karamell
    http://brauhaus-wismar.de/bier.html

Danke auf diesem Wege an unsere Gäste und an Ralf für die Organisation dieses schönen und interessanten Abends.