Archiv für den Tag: 22. Juli 2018

Pre-Opening Party Craftquelle Bonn

Andere Großstädte haben schon längst einen – aber in der Bonner Innenstadt hat er noch gefehlt: Ein spezialisierter Shop mit ausschließlich ausgesuchten Kreativbieren aus aller Welt.

Das Warten hat nun aber endlich ein Ende, denn am gestrigen Samstag hat in der nördlichen Altstadt der neue Craftbeerstore namens Craftquelle eröffnet. Bereits am Freitag lud Inhaber Christoph Steinhauer schon zur Pre-Opening-Party für Presse, Bierinteressierte und alles weitere von Rang und Namen der Bonner Brauszene. Und so bin auch ich der Einladung gerne gefolgt und hatte noch meinen Kollegen und bald-Bonner mitgenommen.

Auf der Karte sah die Location noch etwas abseits aus, doch es ist selbst vom Bonner Hbf nur knappe 10 Min. Fußweg – vom Altstadtkern noch weniger. Es liegt mitten im Bonner Ehrenfeld, wie ich das Quartier aufgrund der baulichen und kulturellen Ähnlichkeit bezeichnen würde. Auf dem Weg kommt man auch an der Pinte vorbei, die bereits seit einiger Zeit auf (lokale) Craftbiere setzt. Und doch ist in der Tat Bonn mit über 300.000 Einwohnern noch etwas rückständig bezogen auf handwerkliches Bier aus der Region. Getrunken wird am liebsten ein Kölsch der größeren Marken, dahinter Pils (wenigstens das aus der Eifel). Ähnlich wie übrigens in Köln und dem ganzen Umland haben es Brauereien und eben auch Shops im Vergleich zu anderen Metropolregionen Deutschlands deutlich schwerer sich gegen den „Kölsch-Wahn“ hervorzutun.

Christoph Steinhauer wagt nun als einer der Bonner Pioniere diesen Schritt und eröffnet den ersten reinen Craftbeershop Bonns. Auch wenn es mit dem P&M in Bad Godesberg bereits eine sehr gute Möglichkeit gibt an handwerkliches Bier aus Franken, Deutschland und der Welt zu kommen, ergänzt die Craftquelle diese Angebot meiner Ansicht nach hervorragend, da es einen deutlicheren regionalen Fokus setzt und in der Breite mehr Angebot schafft. Und genau so sieht sich Steinhauer auch nicht als Konkurrent zum P&M, sondern als Verbündeter im Kampf gegen schlechtes und industrielles Bier.

Mit über 150 Bieren hat nun auch der Bonner Norden die Chance schnell und einfach in die Welt der guten Biere einzusteigen. Doch Steinhauer will nicht nur den Verkauf des Bieres in den Vordergrund rücken, sondern Raum für das Kulturgut Bier bieten um dieses in seiner Qualität und Vielfalt zelebrieren zu können. Im Fokus stehen dafür diverse Tastings, die stets von einem Biersommelier begleitet werden.

„Als der kleine Laden in der Altstadt zu vermieten war, habe ich zugegriffen. Es geht mir dabei nicht nur um den Verkauf von Bierflaschen. Ich möchte diesen Laden zu einem Raum machen, in dem Bier zelebriert wird und diesem Kulturgetränk wieder der Platz eingeräumt wird, den es meiner Meinung nach verdient.“

Er selbst – im Hauptberuf Journalist und PR-Berater – begab sich an der US-amerikanischen Westküste auf dem Pfad der Bierweisheit. Auch wenn hierzulande nie ein derartiges Ungleichgewicht zwischen kleinen Handwerksbrauereien und industriellen Großbrauereibetrieben wie in den USA herrschte, war sich Steinhauer fortan klar, dass er sich für die Sache des guten Bieres einsetzen will. So wurde er Mitglied der Bonner Hobbybrauer und arbeitete sich praktisch in die Welt des Bieres ein. Um auch sein theoretischen Bierwissen zu formalisieren, wird er im kommenden September auch die Ausbildung zum Biersommelier absolvieren.

Am vorgestrigen Pre-Opening-Abend gab es dann neben jeder Menge Freibier von Ale-Mania, leckeren Snacks und Live-Musik von Phil Young auch die Gelebenheit sich mit Gleichgesinnten und den lokalen Bierenthusiasten auszutauschen. Mit dabei waren u.a. Holger vom Blog We love Pubs, Fritz und Ben von AleMania, Biersommelier-Weltmeister Stephan Hilbrandt und natürlich viele weitere Mitglieder der Bonner Heimbrauer. Ich selbst brachte zur Eröffnung auch ein kleines Gastgeschenk mit, aber macht euch gerne selbst einen Eindruck vom Laden.

Impressionen:

Fazit:

Zunächst einmal war es toll leckeres Bier und leckere Snacks genießen zu dürfen, sich wieder einmal mit meinen Mitstreitern auszutauschen und sich auf die gemeinsame Linie einzuschwören. Schließlich ist die Eröffnung der Craftquelle ein weiterer Meilenstein in der Weiterentwicklung der Bieszene und Bierkultur im Rheinland. Daneben sehe ich aber auch großes Potential im ersten Craftbeershop der Bundesstadt. Als Ort für lokales, regionales aber vor allem qualitativ hochwertiges und vielfältiges Bier kann es ein Zentrum der neuen Bonner Bierkultur werden. Und so kann ich wirklich nur jedem empfehlen, geht hin schaut es euch an, unterstützt Christoph und proBiert euch in die Welt der guten Biere. Ich wünsche dir, lieber Christoph, in jedem Falle alles Gute und viel Erfolg bei all den noch kommenden Herausforderungen. Vielen Dank für den tollen Abend und natürlich auch für das Presse-Kit ;).

Mehr zur Veranstaltung unter: https://craft-quelle.de/eroeffnung-craftquelle-bottlestore-am-21-07-2018/ bzw. https://www.facebook.com/events/1386284931473271/.

Hier geht’s zum Store: https://craft-quelle.de/store/.