Der große Bierjubiläum LIDL-Craft-Bier-Test

Kurpfalz Bräu Kellerbier | Hop Rider IPA | Lancaster Bomber | The Crafty Brewing Company Irish Lager | The Crafty Brewing Company Pale Ale | The Crafty Brewing Company IPA | The Crafty Brewing Company Irish Red Ale | Ringwood Razor Back | Wychwood Hobgoblin

Letztes Wochenende haben wir uns mit einem alten Kumpel aus Jugendjahren nach vielen Jahren wieder getroffen und eine Runde „Monopoly“ gespielt. Dabei habe ich die Chance genutzt und hatte tatkräftige Mithilfe bei meinem (neuerlichen) Lidl-„Craftbeer“-Paket.

Tasting-Notizen:

  • Kurpfalz Bräu Kellerbier:
    – untergärig; 5,2%
    – von der Welde-Brauerei aus dem oberrheinischen Plankstadt gebraut
    – herb, grasig, dünn
    – mittelgroß, mittelweich, grasig, herb, würzig, leichte Malzsüße, matt, leicht säuerlich-grasig-herber Abgang
    – Flasche: 2,5 Pkt. / Optik: 3 Pkt. / Geruch: 2 Pkt. / Geschmack: 3 Pkt.
    – Gesamt: ★★★☆☆
    https://www.ratebeer.com/beer/welde-kurpfalz-kellerbier-kurpfalzbraeu-kellerbier-ungefiltert/616707/
    https://www.welde.de/#produkte
  • Hop Rider IPA:
    – obergärig; 7,8%
    – gebraut von der Privatbrauerei Eichbaum aus Mannheim
    – karamellig-fruchtig, herb-malzig, grasig-waldig
    – recht großer Körper, herb, Karamell, grasig, strohig, bitter, feinperlig, leicht alkoholaromatischer Abgang
    – Flasche: 1,5 Pkt. / Optik: 3 Pkt. / Geruch: 1,5 Pkt. / Geschmack: 3 Pkt.
    – Gesamt: ★★☆☆☆
    https://www.ratebeer.com/beer/hop-rider-ipa/660706/
    https://www.eichbaum.de/Sortiment.html
  • Lancaster Bomber:
    – obergärig; 4,4%
    – Amber Ale von Marstons aus dem englischen Wolverhampton
    – benannt nach dem bekanntesten britischen Bomber aus dem 2. Weltkrieg
    – schmal, wenig malzig & würzig
    – süffig, dunkelmalzig, würzig-süß, etwas herb, matt, süßlich-würziger Abgang
    – Flasche: 3 Pkt. / Optik: 2,5 Pkt. / Geruch: 1,5 Pkt. / Geschmack: 3,5 Pkt.
    – Gesamt: ★★★☆☆
    http://lancasterbomberale.co.uk/
  • CBC Irish Lager:
    – untergärig; 5%
    – von der 2013 gegründeten Rye River Brewing Company aus dem irischen Donaghcumper-Celbrige im County Kildare
    – nicht zu verwechseln mit der englischen Crafty Brewing Company
    – grasig, süß, malzig
    – mild, süffig, malzig-weich, süßlich, etwas grasiger Abgang
    – Flasche: 3,5 Pkt. / Optik: 1,5 Pkt. / Geruch: 3 Pkt. / Geschmack: 3,5 Pkt.
    – Gesamt: ★★★☆☆
    https://ryeriverbrewingco.com/
  • CBC Irish Pale Ale:
    – obergärig; 4,5%
    – sehr grasig, fruchtig, hopfig, lecker, waldig
    – mittelgroßer Körper, grasig, leicht süßlich, etwas hopfen-herb, feinperlig, herb-grasiger Abgang
    – Flasche: 3,5 Pkt. / Optik: 3,5 Pkt. / Geruch: 4,5 Pkt. / Geschmack: 4 Pkt.
    – Gesamt: ★★★★☆
  • CBC Irish IPA:
    – obergärig; 6%
    –  India Pale Ale
    – sehr grasig, sehr fruchtig, sehr hopfig
    – vollmundig, herb, hopfig, bisl Karamell, feinperlig, dezenter Abgang
    – Flasche: 3,5 Pkt. / Optik: 3,5 Pkt. / Geruch: 4 Pkt. / Geschmack: 4 Pkt.
    – Gesamt: ★★★★☆
  • CBC Irish Red Ale:
    – obergärig; 4,1%
    – grasig, getreidig, feldig, süßlich
    – süffig,, dunkelmalzig, röstig, Karamell, feinperlig, süß-herber Abgang
    – Flasche: 3,5 Pkt. / Optik: 3,5 Pkt. / Geruch: 4 Pkt. / Geschmack: 4,5 Pkt.
    – Gesamt: ★★★★☆ (N)
  • Ringwood Razor Back:
    – obergärig; 3,8%
    – Best Bitter nach einem Rezept aus 1978
    – gebraut von der gleichnamigen Brauerei im gleichnamigen Ort in Hampshire
    – je kälter desto besser – ergo schnell trinken
    – Flasche: 3,5 Pkt. / Optik: 4 Pkt. / Geruch: 3 Pkt. / Geschmack: 3 Pkt.
    – Gesamt: ★★★★☆
    http://www.ringwoodbrewery.co.uk/razorback/
  • Hobgoblin:
    – obergärig; 5,2%
    – „Ruby Ale“
    – von der Wychwood Brewery aus Witney-Oxfordshire
    – ebenfalls eine Marke von Marton’s
    – bittersüß-herb, Karamell, harzig
    – süffig, herb-würzig, säuerlich, matt, süßlich-herber Abgang
    – recht unterschiedliche Meinungen des Plenums
    – Flasche: 3,5 Pkt. / Optik: 2,5 Pkt. / Geruch: 3 Pkt. / Geschmack: 2,5 Pkt.
    – Gesamt: ★★★☆☆
    https://www.wychwood.co.uk/beers/

Fazit:

Gerade im Vergleich zum ersten Discounter-Test, war die Qualität der Biere im Schnitt durchaus besser. Und wie auch dort schon festgestellt, kommt es stark darauf an, wie authentisch die Biere sind. Inzwischen kann man nämlich neben den (fremdproduzierten) Eigenmarken auch transparente Biere von namenhaften Brauereien bekommen. So sind es beim getesteten Angebot vor allem Marston’s und die CBC-Biere der Rye-River-Brewing, die hinter den Bieren stehen. Bis auf wenige Ausnahmen, wie auch jene die ich in Kürze nochmals gesondert hier rezensieren werde, ist jedoch oft nur auf den zweiten Blick erkennbar, wer hier der Produzent ist. Allerdings ist dies wohl die einzige Möglichkeit ein derartig großes Angebot in der Preisklasse darzustellen. Doch Obacht: Auch hier ist nicht jedes Bier seinen scheinbar geringen Preis wert. Und dennoch bleibe ich dabei, dass ich es grundsätzlich positiv bewerte, dass damit eine Bewusstseinsveränderung der Kosumenten eingeleitet wird, die dann hoffentlich den Weg vom Discounter zum Fachhandel und zu wirklich authentischen und am besten auch regionalen Bieren findet.

Prosit & guten Abend! 🍻

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.